Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ORTSVEREINE GEDENKEN UND LEGEN KRANZ NIEDER

Bad Feilnbach: Libera zu Ehren verstorbener Mitglieder

Vor dem Altar von Maria Morgenstern senkte sich die Fahne des Krieger- und Reservistenvereins Bad Feilnbach.
+
Vor dem Altar von Maria Morgenstern senkte sich die Fahne des Krieger- und Reservistenvereins Bad Feilnbach.
  • VonPeter Strim
    schließen

Den gefallenen, vermissten und verstorbenen Mitgliedern der Ortsvereine an Christi Himmelfahrt ein ehrwürdiges Gedenken zu erweisen, gehört seit Jahren zur festen Tradition in Bad Feilnbach.

Bad Feilnbach – Dies wurde auch heuer unter Federführung des Krieger- und Reservistenverein Bad Feilnbach mit dessen Vorsitzenden Balthasar Müllauer organisiert.

Allerdings unter anderen Bedingungen als in früheren Jahren, als noch der prächtige Einzug in die Pfarrkirche Herz Jesu sowie ein abschließender Zug zum Kriegerdenkmal in der Ortsmitte möglich war, angeführt von der Musikkapelle sowie begleitet von Paten- und Nachbarvereinen.

Ausgewichen in die Kirche Lippertskirchen

Wegen der Sanierungsarbeiten in der Pfarrkirche Herz Jesu Bad Feilnbach, fand der Gedenkgottesdienst in der kleineren Wallfahrtskirche „Maria Morgenstern“ in Lippertskirchen statt. Zum zweiten Mal in Folge sorgten dieCorona-Pandemie und damit verbundenen gesetzlichen Hygiene-Vorschriftenfür eine erheblich abgespeckte Version des Vereinsjahrtags.

Mit dabei die Abordnungen des Krieger- und Reservistenvereins, des Trachtenvereins „D´Jenbachtaler“ und der Schützengesellschaft Wendelstein mit ihren ihren Fahnen, die trotz Abstands für ein würdevolles Bild im Gotteshaus sorgten.

„Abschied gehört zum Leben“

Nach dem Festtagsgottesdienst, den Pfarrer Ernst Kögler in seiner Predigt unter das Motto „Abschied gehört zum Leben“ stellte, folgte nach gutem Brauch das Libera. Passend zu Christi Himmelfahrt bat Kögler in seinem Gebet auch mit Blick auf die aktuellen Ereignisse rund um den Globus um Frieden in einer friedlosen Welt, sowie um Teilhabe an der Himmelfahrt jener, die den Lebenden im Tode vorausgingen. Salutsalven gab es beim Lied vom „Guten Kameraden“, vorgetragen von den Feilnbacher Bläsern, die auch die Messfeier klangvoll umrahmten. Die obligatorische Kranzniederlegungen am Kriegerdenkmal fand bereits am Vortag statt.

Mehr zum Thema

Kommentare