Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


IG MOOR GMBH VOR DER AUFLÖSUNG

Bad Feilnbach: Gemeinde verzichtet auf 7300 Euro Rückforderung

  • VonKonrad Kriechbaumer
    schließen

Als in Bad Feilnbach noch Mooranwendungen verabreicht wurden, war es notwendig, das abgebadete Moor zu entsorgen. Dafür sorgte die „Interessengemeinschaft Moorentsorgung Bad Feilnbach GmbH“, die aus mehreren Gesellschaftern – darunter auch die Gemeinde Bad Feilnbach – bestand.

Bad Feilnbach – Mit der Zeit traten nacheinander die Gesellschafter aus, die Gemeinde verblieb seit September 2016 als einzige in der GmbH. Im April 2021 stimmte der Gemeinderat der Liquidation der GmbH zu, die Gemeinde trat in alle Rechte und Pflichten der „IG Moor GmbH“ ein. Bereits vor der alleinigen Übernahme bestand ein Darlehen in Höhe von 150 Euro, nachdem die Gemeinde alleinige Gesellschafterin wurde, gewährte die Gemeinde der GmbH nochmals ein Darlehen in Höhe von rund 3600 Euro.

Liquidität mehrmals gesichert

In der Zwischenzeit musste mehrmals die Liquidität der GmbH gesichert werden, die Gemeinde sprang ein. Insgesamt belaufen sich die Darlehensforderungen der Gemeinde gegenüber der IG Moor GmbH auf rund 7300 Euro.

Nachdem die GmbH keinerlei Einnahmen mehr erzielt und in Kürze aufgelöst wird, wurde dem Gemeinderat vorgeschlagen, auf die Rückforderung des gewährten Darlehens zu verzichten.

Einstimmig folgte das Gremium diesem Vorschlag und stimmte mit 18:0 Stimmen dafür, dass die Gemeinde auf die Darlehensrückzahlung verzichtet.kok

Mehr zum Thema

Kommentare