Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eine Litzldorferin mit Passion

Bad Feilnbach ehrt Christa Rastingers für ihre Verdienste um das Theater

Christa Rastinger (Mitte) wurde von Bürgermeister Anton Wallner und Zweitem Bürgermeister Josef Rauscher (rechts) mit dem Ehrenzeichen in Silber der Gemeinde Bad Feilnbach ausgezeichnet.
+
Christa Rastinger (Mitte) wurde von Bürgermeister Anton Wallner und Zweitem Bürgermeister Josef Rauscher (rechts) mit dem Ehrenzeichen in Silber der Gemeinde Bad Feilnbach ausgezeichnet.
  • VonPeter Strim
    schließen

Die große Leidenschaft von Christa Rastinger ist das Theater. Für ihr Engagement und Wirken sowie ihre Verdienste um dieses einzigartige Kulturgut wurde die 70-jährige Litzldorferin nun in einer besonderen Gemeinderatssitzung mit dem Ehrenzeichen in Silber der Gemeinde Bad Feilnbach ausgezeichnet.

Bad Feilnbach – Wie Bürgermeister Anton Wallner in seiner Laudatio erläuterte, waren es erste kleine Stücke, mit denen sie illustre und heitere Weiberkranzl-Veranstaltungen in Litzldorf bereicherte. Ihren ersten Dreiakter „´s Heiratsfiaba“ brachte sie 1981 auf die Bühne. Daraufhin folgten zahlreiche Aufführungen mit Kindern des Trachtenvereins „D´Sulzbergler“ Litzldorf, Sketche beim Kinderfasching sowie herrliche Hirtenspiele am Johanni-Singen in der Pfarrkirche St. Michael.

Mit Weiber-Kranzln zur Passion für ganz Litzldorf

Organisationstalent bewies Christa Rastinger zum Fasching 1992 im Rahmen der ersten Bettl-Hoazat unterm Sulzberg. Für erfolgreiche Aufführungen bedarf es geeigneter Räumlichkeiten und diese fanden sich in einer Maschinenhalle in Derndorf. Unter ihrer Regi und verbunden mit reichlich Mühe entstand daraus ein Theaterstadl von Format, das viele Aufführungen ermöglichte. In den Anfangszeiten wurden Möbel und Vorhänge noch ausgeliehen und später dann selbst gefertigt.

Lesen Sie auch: „Deal“ im Missbrauchsprozess um Rosenheimer Erzieher: Jungen Opfern bleibt Aussage erspart

Rückhalt und Unterstützung hatte Christa Rastinger bei den Spielleuten und bei den vielen Heinzelmännchen und Heinzelweibchen hinter den Kulissen. Durch engagierte Zusammenarbeit wurden Bühnenbau und Kulissenmalerei perfekter – und mit der Zeit auch die Stücke anspruchsvoller.

Einen großen Erfolg mit vielen Darbietungen feierten die Litzldorfer Theaterer mit dem Theaterklassiker „Der Brandner Kasper“ unter der Leitung „ihrer“ Christa. Bei all den Stücken bewies sie nicht nur ihr Talent für die Regie, sondern war wesentlich auch an der Gestaltung von Bühne und Kostümen beteiligt. Unter dem Motto „Theater lebt von de Spuileit“ widmete sie sich der Ausbildung des Theaternachwuchses, hat diesen auf- und gekonnt in die Stücke eingebaut.

Ein absoluter Meilenstein in ihrer Laufbahn als Regisseurin war 2009 die „Litzldorfer Passion“ aus Anlass des 300-jährigen Bestehens der Pfarrkirche St. Michael. Damit wollte sie etwas ganz Besonderes auf die Beine stellen und inszenieren. „Dank ihres Talents, andere für etwas zu begeistern, konnte Christa Rastinger den ganzen Ort gewinnen. Was daraus entstand, war ein Identität stiftendes und berührendes Werk, das Mitwirkende und Zuschauer gleichermaßen berührte“, so der Bürgermeister der Gemeinde Bad Feilnbach.

Das könnte Sie auch interessieren: Das Herbst-Winter-Semester an der Volkshochschule Bad Feilnbach startet

Bei zehn Aufführungen hatten sich 3000 Zuschauer im Atrium am Dorfplatz neben der Pfarrkirche St. Michael versammelt und „erlebte Passion“ mit nach Hause genommen. Der Erlös waren mehr als 60 000 Euro, die für die Kirchenrenovierung gespendet wurden. Ausgezeichnet wurden die Litzldorfer mit ihrer „Passi-on“ sogar mit dem Kulturpreis des Landkreises Rosenheim.

Verbundenheit zu Heimat und Tracht

Für Christa Rastinger spielen neben der Theaterkultur auch die Verbundenheit zu Heimat, Brauchtum und Traditionen im örtlichen Trachtenverein eine bedeutende Rolle. Darin war sie über viele Jahre in der Vorstandschaft vertreten.

Seit einigen Jahren gönnt sie sich (soweit möglich) „rentnerische Ruhe“ und ist bei Kindern an der Leo-von-Welden-Schule Bad Feilnbach als Vorlese-Oma ein gern gesehener und gehör-ter Gast. Große Stütze und Rückhalt für ein erfolgreiches Wirken hatte Christa Rastinger bei ihrer Familie, insbesondere von Ehemann Christoph, früher Lehrer an der Bad Feilnbacher Schule und Rektor an der Bruckmühler Holnstainer Grundschule. Manche Bad Feilnbacher Bürger erinnern sich noch an seine Amtszeit als Bürgermeister von 2000 bis 2006.

Mehr zum Thema

Kommentare