Medical Park

Bad Feilnbach: Dr. Gottfried Herold, ein medizinisches Urgestein, geht in den Ruhestand

Ab sofort im Ruhestand: Dr. Gottfried Herold, Ärztlicher Direktor im Medical Park Bad Feilnbach Blumenhof hat nach fast 36 Jahren sein Berufsleben beendet. Ab jetzt , ist er nur noch ab und an in „seiner“ Klinik.
+
Ab sofort im Ruhestand: Dr. Gottfried Herold, Ärztlicher Direktor im Medical Park Bad Feilnbach Blumenhof hat nach fast 36 Jahren sein Berufsleben beendet. Ab jetzt , ist er nur noch ab und an in „seiner“ Klinik.

Abschied aus seinem Berufsleben nahm jetzt ein Bad Feilnbacher Urgestein: Dr. Gottfried Herold, Ärztlicher Direktor im Medical Park Bad Feilnbach Blumenhof und Chefarzt des Zentrums für Ganzheitliche Rehabilitation.

Bad Feilnbach – Fast 36 Jahre lang – um genau zu sein: 35 Jahre und zehn Monate – war er in den Bad Feilnbacher Kliniken Reithofpark und Blumenhof als Arzt tätig. Jetzt geht er in den Ruhestand – zumindest fast.

Fachlich geschätzt und menschlich beliebt

Der Facharzt für Allgemeinmedizin nahm am 1. Januar 1985 als Assistenzarzt im Reithofpark seine Tätigkeit auf. „Dr. Herold ist ein unglaublich vielseitiger, am Menschen interessierter Mediziner, der bei seinen Patienten nicht nur fachlich sehr geschätzt, sondern auch menschlich sehr beliebt ist“, würdigt Klinikgeschäftsführer Stephan Merz den Mediziner.

Lesen Sie auch:

Coronavirus: Lockdown in Rosenheim ab Freitag, 21 Uhr +++ Christkindlmarkt abgesagt

Auch wenn Herold jeden Patienten als besonders wichtig betrachtete, war er „seinen Bundeswehrlern“ besonders verbunden. Die Soldaten, die nach Auslandseinsätzen in der Klinik regenerierten, hatte er ins Herz geschlossen. Dr. Herold hat sich der ganzheitlichen Rehabilitation verschrieben: Er verfügt über sieben medizinische Zusatzqualifikationen – von der Manuellen Medizin über die Balneologie bis hin zur ganzheitlichen Schmerztherapie. Aber seine Interessen gehen weit über das medizinische Fach hinaus. So ist er beispielsweise auch ein echter Experte für das Feilnbacher Moor, kennt seine Zusammensetzung genau und weiß, wofür es gut ist.

Ein Mann, ein Wort

„Wir schätzen an ihm, dass er immer eingesprungen ist, wenn Not am Mann war, und er immer eingehalten hat, was er zugesagt hat“, sagt Merz. Der Mensch stand und steht für Dr. Herold im Mittelpunkt. Doch die moderne Medizin ist auch von vielen lästigen Verwaltungsaufgaben begleitet – gerade für einen Ärztlichen Direktor. „In Sachen Bürokratie war er immer nachts produktiv. Manchmal hatte man das Gefühl, dass er gar nicht schläft“, würdigte Geschäftsführer Merz sein Engagement.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dettendorfer Dorferneuerung auf Zielgeraden: Jetzt entstehen die Außenanlagen

Auf eine feierliche Verabschiedung ihres langjährigen Kollegen mussten die Bad Feilnbacher unter Corona-Bedingungen leider verzichten. Dafür verabschiedete sich der beliebte Arzt persönlich von seinen langjährigen Kollegen. Die sind übrigens schon ganz neugierig darauf, wie ihr – nunmehr ehemaliger – Chefarzt seinen Ruhestand gestalten wird. Da sie von ihm wissen, dass er handwerklich unglaublich begabt ist, wird er nun wohl seiner Passion noch intensiver frönen.

Nach dem Pizzaofen nun der Gartenteich

In seinem Garten im heimatlichen Au hat er schon einen Pizzaofen gebaut. Nun soll ein Gartenteich hinzukommen. Wenn irgendwo etwas renoviert werden muss, macht es der Chef selbst. Und auch seine Kinder freuen sich darüber, wenn er ihnen handwerklich zur Hand geht.

Nun ist das Berufsleben von Dr. Herold zu Ende gegangen. Ab heute ist er Pensionär. Aber ein wenig bleibt der erfahrene Mediziner der Klinik trotzdem erhalten, denn er wird vor allem am Wochenende noch Bereitschaftsdienste in der Klinik übernehmen. Dafür, so Merz, sei man sehr dankbar, denn um das Multitalent Dr. Herold zu ersetzen, bräuchte es eigentlich gleich mehrere Personen. Und so war der Abschied glücklicherweise nur ein Teilabschied.

Kommentare