Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BÜRGERVERSAMMLUNG

Bad Feilnbach: Das sind die Sorgen der Bürger aus Au

Bürgergespräch mit Masken und Abstand wurde auch in Au ein großer Erfolg. Strim
+
Bürgergespräch mit Masken und Abstand wurde auch in Au ein großer Erfolg.
  • VonPeter Strim
    schließen

Rund 150 Bürger kamen jetzt zur Bürgerversammlung in Au und trugen ihre Sorgen und Nöte vor. Was sie umtreibt und was die Vereine dringend brauchen, erzählten sie Bürgermeister Anton Wallner.

Bad Feilnbach – Der Dialog zwischen Bürgermeister Anton Wallner und den Bürgern unter freiem Himmel scheint sich zu einem Erfolg zu entwickeln. Wie schon in Litzldorf nutzten auch in Au gut 150 Bürger die Gelegenheit auf dem Sportplatzgelände ihre Anliegen, Sorgen und Nöte vorzutragen. Mit von der Partie waren Altbürgermeister Hans Hofer, der Zweiter Bürgermeister Sepp Rauscher (CSU) sowie die von den Auer Bürgern gewählten Gemeinderäte.

Vereine benötigen Saal in Au

Den Bürgern brannten einige Themen unter den Nägeln, wie beispielsweise ein fehlender Saal für die Vereine in Au. Das bemängelte Alois Hemeter, Vorsitzender des Trachtenvereins „Immergrün“ Au. Als erster Redner sprach er auch stellvertretend für die anderen Vereine.

Der einstige Saal im Gasthaus Andrelang sei aus brandschutztechnischen Gründen ja nicht mehr benutzbar. Zu Versammlungen oder für Veranstaltungen müsse man nun nach Kematen oder nach Dettendorf ausweichen. Die Dorfgemeinschaft habe dringenden Bedarf für eine Versammlungsstätte im Ort, sagte er. Allerdings aber kein Grundstück oder Platz wie etwa Dettendorf oder Litzldorf.

In schlechtem Zustand: Achtaler Straße

Nach Aussage des Rathauschefs sei die Sachlage bekannt. Konkrete Gedanken und Vorschläge liegen jedoch noch nicht vor; sollen aber mit den Auer Vereinen und der Gemeinde erarbeitet werden. Finanzielle Unterstützung soll laut Wallner Gegenstand im Haushaltsplan sein.

Ein weiteres Thema war die Achtaler Straße, die sich in besonders schlechten Zustand befinde. Das sprach Anwohner Franz Stuffer an und fragte den Bürgermeister, nach einer Sanierungslösung. Diese Straße, sei laut Zweitem Bürgermeister Sepp Rauscher, bereits Thema im Gemeinderat und Bauausschuss.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Positive Resonanz kam von Sabrina Stahl zur Schaffung eines Wald- und Naturkindergartens. Sie erkundigte sich nach der weiteren Vorgehensweise. Probleme sieht Stahl, die ihren Sprössling in der neuen Einrichtung unterbringen will, allerdings für den Sammelplatz. Dieser ist vorläufig nahe der Zufahrt zum Land- und Baustoffhandel Schlemer geplant und nach Ansicht Stahls dunkel und ungesichert. Daraufhin hieß es, dass die Gemeinde-Vertreter die Situation prüfen und nach einer geeigneten Lösung suchen wollen.

Bemängelt wurde von Sabrina Stahl in einer weiteren Anfrage die unzureichende Verkehrssicherheit entlang der Auer Hauptstraße, insbesondere am Kaufhaus Wieser, für Schulkinder. Projekte sind dem Bürgermeister zur Folge im Rahmen von „ISEK“ aufgesetzt und an Lösungen werde gearbeitet.

Lesen Sie auch: Siebenjährige Elisabeth setzt sich für die Tiere im Wald ein

Mit der optischen Gestaltung von Neubauten und dem Wohnungsbau in Au selbst wandten sich einige Bürger an den Rathauschef, aber auch an die anwesenden Räte. Reizthema war die farblich graue Gestaltung der Außenfassade der sanierten Auer Schule. Diese hätte eigentlich im oberen Bereich mit Holz gestaltet werden sollen, worauf aber aus Kostengründen verzichtet wurde. Eine Änderung der Farbe sei leider nicht mehr möglich so Wallner.

Sabrina Stahl im Dialog mit Bürgermeister Anton Waller zum Thema Sammelplatz Wald- und Naturkindergarten im Achtal.

Optische Gestaltung vob Neubauten

Für die optische Gestaltung neuer Häuser werde im Rahmen eines Baukulturprogramms mit Einbeziehung von Bürgern und Architekten diskutiert. Auch ein beabsichtigter Vierspänner-Wohnbau mit Tiefgarage am Kreuthweg betrachtet die Gemeinde in Bezug auf Rettungsweg, Parksituation, Zunahme des Verkehrs, Einschränkungen für landwirtschaftliche Bewegungen als „äußerst sensibel“. Konkrete Angaben würden derzeit in der Gemeinde aber noch nicht vorliegen, hieß es bei der Versammlung.

Einen Überblick vermittelte Bürgermeister Wallner auf Anfrage eines Interessenten zum Bad Feilnbacher Rathaus. Bad Feilnbach brauche ein neues Gebäude in dem ein Verwaltungsapparat mit über 40 Mitarbeiten vernünftig ihre Dienstleistung am Bürger verrichten könne. Das momentane Gebäude wurde in jenen Jahren errichtet, als es noch keine Großgemeinde gab und für vier Mitarbeiter, Bürgermeister und Hausmeister reichte. Auch boten vorhandene Räumlichkeiten Platz für Einliegerwohnungen. Seit zehn Jahren werde inzwischen nachgedacht und der Sieger aus einem Architektenwettbewerb erst vor wenigen Tagen gefeiert.

Parkplatzsituation an der Auer Schule

Die Parkplatzsituation an der Auer Schule war ein Anliegen von Kirchenpflegerin Marianne Spann. Wie Wallner erklärte, habe die Fläche, voraussichtlich im Juni fertig gestellt, drei Funktionen: Pausenhof, Verkehrserziehungsplatz und öffentlicher Parkplatz.

Weitere Treffen mit Bürgermeister

Wer mit Bürgermeister Anton Wallner und den Bad Feilnbacher Gemeinderäten über aktuelle Themen sprechen möchte, hat dazu in den einzelnen Ortsteilen Gelegenheit dazu. Nach den Bürgergesprächen in Litzl-dorf und Au stehen dafür folgende Termine – jeweils von 19 bis 21 Uhr – zur Verfügung: heute, Dienstag, 20. April, in der Ortsmitte Wiechs (Bachofen), Freitag, 23. April, am Rathausplatz Bad Feilnbach sowie Freitag, 30. April, vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Dettendorf.

Mehr zum Thema

Kommentare