Am 4. November

Bad Feilnbach: Mit zwei Klicks zur Online-Bürgerversammlung

Einloggen und dabei sein: So erfahren die Bad Feilnbacher bei der Bürgerversammlung in diesem Jahr via Internet, was sich in ihrer Gemeinde alles getan hat und welche Projekte und Aufgaben aktuell anstehen.
+
Einloggen und dabei sein: So erfahren die Bad Feilnbacher bei der Bürgerversammlung in diesem Jahr via Internet, was sich in ihrer Gemeinde alles getan hat und welche Projekte und Aufgaben aktuell anstehen.
  • Eva Lagler
    vonEva Lagler
    schließen

Um an ihrer Bürgerversammlung teilzunehmen, müssen die Bad Feilnbacher heuer nicht einmal das Haus verlassen. Sie können das Geschehen am Mittwoch, 4. November, ab 19 Uhr bequem vom Sessel aus verfolgen, denn die Veranstaltung findet ausschließlich online statt.

Bad Feilnbach – Wenn die Bürger nicht zur Versammlung kommen können, kommt die Gemeinde – wenn gewünscht – zu ihnen ins Haus. Und zwar auf Knopfdruck. Bad Feilnbach hat sich entschieden, in Zeiten der Corona-Beschränkungen neue Wege zu gehen und erstmals eine Online-Bürgerversammlung durchzuführen. Am morgigen Mittwochabend ist es soweit.

Gemeinde will als Vorbild vorangehen

„Wir sind als Gemeinde verpflichtet, einmal im Jahr eine Bürgerversammlung durchzuführen“, erklärt Bürgermeister Anton Wallner. Zwar wäre dies unter Auflagen in der gemeindlichen Turnhalle aktuell auch möglich gewesen, doch wolle man in Sachen Kontaktbeschränkung als Kommune mit gutem Beispiel vorangehen. „Und bevor wir sie absagen, probieren jetzt etwas Neues aus und versuchen es auf dem virtuellen Weg.“

Bürgermeister hofft auf 200 bis 300 Teilnehmer

Vielleicht erreiche man auf diesem Weg auch einen Teil der Bevölkerung, der sich sonst eher nicht zu einer Versammlung an einem speziellen Veranstaltungsort wagen, hofft die Gemeinde. „In der Regel haben wir im Schnitt so um die 50, 60 Besucher bei den Veranstaltungen. Ich erhoffe mir nun zwischen 200 und 300 Bürgern, die wir über unsere Online-Veranstaltung erreichen“, sagt Wallner.

Lesen Sie auch:

Bad Feilnbach: Gemeinderat findet „Lockdown light unverhältnismäßig“

Wie muss man sich den Ablauf vorstellen.? „Im Prinzip wie eine ganz normale Bürgerversammlung auch. Wer sich eingewählt hat, sieht den Bürgermeister und die Gemeindevertreter im Sitzungssaal im Rathaus und kann deren Vorträge in Wort und Bild ebenso verfolgen wie die Präsentation der einzelnen Folien“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer Helge Dethof.

E-Mails während der Übertragung erwünscht

Neben Bürgermeister Wallner und Dethof werden auch die Kur- und Tourismusleiterin Ute Preibisch und der neue Kämmerer Thomas Weimann Vorträge halten. „Ein Vertreter der Polizei wird nicht kommen, aber die Informationen aus dem Sicherheitsbericht werde ich mit vortragen“, sagt Wallner. „Vermissen werde ich allerdings die direkte Interaktion mit dem Bürger. Aber ich hoffe, dass viele die Möglichkeit nutzen, per E-Mail mit uns in Kontakt zu treten“, so der Bürgermeister weiter. Dies ist bereits im Vorfeld unter buergerversammlung@ba-feilnbach.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was mir am Herzen liegt – Bruckmühler treffen sich zur „Herzenssprechstunde“

Die Bürger haben aber auch die Gelegenheit, sich während der Onlineübertragung per E-Mail zu Wort zu melden. Mitarbeiter der Verwaltung haben den E-Mail-Eingang im Blick und werden dafür sorgen, dass die Beiträge aktuell behandelt und – so weit wie möglich beantwortet werden. „Was danach noch recherchiert werden muss, nehmen wir mit und bearbeiten es im Gemeinderat“, versichert Wallner. Auch hier erhofft er sich eine rege Beteiligung. „Manch einer tut sich vielleicht leichter, seine Frage schriftlich zu formulieren als mitten in einem Saal aufzustehen, wenn alle Augen auf ihn gerichtet sind.“

Besser virtuell, als gar keine Versammlung

Juristisch gelte die virtuelle Veranstaltung im Übrigen nicht als „durchgeführte Bürgerversammlung“ laut Gemeindeordnung des Freistaates Bayern gemäß. „Es ist so, als hätten wir also gar keine in diesem Jahr veranstaltet. Aber die Rechtsaufsichtsbehörde hat uns bereits versichert, dass den Kommunen aufgrund der besonderen Umstände keine Restriktionen ins Haus stehen“, betont der Bürgermeister. Wichtiger, als die Erfüllung von Paragrafen aus den Vorschriften sei es der Gemeinde, die Bevölkerung über das kommunale Geschehen möglichst breit zu informieren.

-

„Sehen, was die Zukunft bringt“

Wallner und Dethof hoffen, dass viele Bürger neugierig auf das neuartige Angebot sind. „Uns ist es einfach wichtig, überhaupt etwas zu machen in diesen Zeiten. Vielleicht ist das auch der Weg der Zukunft. Auch wenn wir hoffen, dass wir im Frühjahr wieder eine ,echte‘ Bürgerversammlung durchführen können. Oder es gibt eine Kombination aus beidem. Das müssen wir einfach sehen“, so Dethof.

So läuft‘s mit der Online-Bürgerversammlung

Anstatt zur Bürgerversammlung ins Wirtshaus oder in die Turnhalle gehen die interessierten Bad Feilnbacher am morgigen Mittwoch um 19 Uhr einfach unter www.bad-feilnbach.de ins Internet. Gleich auf der Startseite befindet sich der Button „Einloggen“, mit dem man direkt in den Youtube-Kanal mit der Live-Übertragung gelangt. Wer sich zu Wort melden möchte, sendet seinen Beitrag an die E-Mal-Adresse buergerversammlung@bad-feilnbach.de.

Die Präsentation der Gemeinde wird laut Bürgermeister Anton Wallner aufgezeichnet und im Anschluss auch auf der Homepage abrufbar sein. „Man kann sie auch als Podcast herunterladen.“ Im Nachgang sei zudem in der Gemeindezeitung eine Sonderveröffentlichung geplant. Aktuell berichtet der Mangfall-Bote über die Bürgerversammlung.

Mehr zum Thema

Kommentare