IMMER SAMSTAGS

Bad Aibling bekommt ab Mitte des Jahres einen neuen Wochenmarkt

Ein paar Monate dauert es noch, bis die Aiblinger auf dem neuen Wochenmarkt zugreifen können. Bis dahin gibt es weiterhin montags und donnerstags firsche Marktware aus der Region am Marienplatz sowie freitags in und an der Asammühle.
+
Ein paar Monate dauert es noch, bis die Aiblinger auf dem neuen Wochenmarkt zugreifen können. Bis dahin gibt es weiterhin montags und donnerstags firsche Marktware aus der Region am Marienplatz sowie freitags in und an der Asammühle.
  • Eva Lagler
    vonEva Lagler
    schließen

Bis spätestens Mitte dieses Jahres soll der neue Bad Aiblinger Wochenmarkt öffnen. „Derzeit arbeiten wir intensiv an der Realisierung des Marktes“, sagt Alexandra Birklein vom Stadtmarketing Bad Aibling.

Bad Aibling– „Unserer Hauptzielsetzungen sind die gezielte Attraktivierung und Belebung der gesamten Innenstadt. Wir hoffen, bereits im Mai oder Juni eröffnen zu können.“

Das liegt ihr und ihren Mitstreitern auch vor dem Hintergrund besonders am Herzen, weil von der Belebung durch das Markttreiben auch die Geschäfte in der Innenstadt nach dem langen Lockdown – so die Hoffnung aller – profitieren können.

Wochenmarkt bringt Besucher in die Stadt

Denn: „Wochenmärkte haben sich als wichtige Konstante bei der nachhaltigen Belebung von Innenstädten entpuppt“, weiß Thomas Egger (Egger & Partner Standortentwicklung-Standortmanagement), der das Projekt mit dem Stadtmarketing zusammen entwickelt, aus seiner Erfahrung heraus. Dass Wochenmärkte auch während der Corona-Pandemie stattfinden dürfen, sehen er und Birklein als zusätzlichen Vorteil.

Lesen Sie auch:

Was sich Aiblinger vom Wochenmarkt wünschen: Frische Ware, am liebsten regional und bio

Im März beginnt der Prozess um die Anschlagsserie in Waldkraiburg

Um die Meinungen der Bevölkerung bei der Planung des neuen Konzeptes mit einzubeziehen, wurde im Herbst 2020 eine repräsentative Bevölkerungsbefragung durchgeführt. Aus den für sie aussagekräftigen Umfrageergebnissen haben die Macher die wichtigsten Ziele und Maßnahmen für einen attraktiven Wochenmarkt abgeleitet.

Gleichzeitig wurde eine Projektgruppe mit den wichtigsten Vertretern der diversen Interessengruppen installiert. „In den folgenden Wochen und Monaten werden Digital- und Präsenz-Arbeitssitzungen mit Einbindung der lokalen und potenziellen Marktbeschicker sowie der Projektgruppe abgehalten, um die von der Bevölkerung gewünschten Maßnahmen und Aktivitäten umzusetzen“, schildert Alexandra Birklein das weitere Vorgehen.

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Sie betont: „ Der Wochenmarkt muss für den Standort Bad Aibling maßgeschneidert werden. Wesentlich dabei ist ein breiter Angebotsmix, sodass der Markt neben der traditionellen Käufergruppe ,Senioren‘ auch die Zielgruppe der 30- bis 50-Jährigen anspricht. Zusätzlich sind ein attraktiver Auftritt der Marktstände, eine gute Warenpräsentation und Schwerpunkt-Aktionen von großer Bedeutung.“ Ziel des Stadtmarketings sei es, dass der Wochenmarkt zu einem beliebten Treffpunkt und Kommunikationsort wird.

Mehr Aufenthaltsqualität in der Innenstadt

„Mit dem Wochenmarkt soll sukzessive die Aufenthaltsqualität der Innenstadt gesteigert werden, sodass die Menschen häufiger und länger hier verweilen. Außerdem wollen wir gezielt Kunden aus der gesamten Region ansprechen und zu einem Besuch einladen“, so Birklein.

Eine gute Durchmischung von agrarischen und gewerblichen Anbietern sowie die Einbindung von professionellen Marktbeschickern sehen sie und ihre Mitstreiter als wesentliche Erfolgsfaktoren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Markt in Bad Feilnbach: Das sagen die Besucher und Standbetreiber

Daher werde man in den kommenden Tagen alle potenziellen Marktbeschicker aus Bad Aibling und der Region anfragen, um gemeinsam ein attraktives Angebot zu etablieren. „Lediglich für jene Bereiche, in denen das Angebot nicht zur Gänze aus der Region abgedeckt werden kann, werden Anbieter aus dem erweiterten Einzugsbereich engagiert“, versichert Birklein.

Saisonales Angebot wichtig

Insgesamt sollen sich – so der Plan – 12 bis 14 Marktbeschicker beteiligen, um von Anfang an eine gute Produktauswahl zu bieten. Zusätzlich will man dafür sorgen, dass saisonale Anbieter das Gesamtangebot abrunden. Rund um den Wochenmarkt werden nach Vorstellung der Verantwortlichen auch monatliche Schwerpunkt-Aktivitäten und Themen-/Spezialmärkte durchgeführt. Des Weiteren seien lokale Vereine und Institutionen eingeladen, ihre Aktivitäten zu präsentieren.

Ein wichtiger Nachversorger

„Der neue Wochenmarkt Bad Aibling wird nicht nur ein wichtiger Nahversorger und Kommunikationsort, sondern vor allem ein starker Frequenz- und Kaufkraftbringer für die Innenstadt“, ist Erwin Kühnel, der zusammen mit Alexandra Birklein das Projekt steuert, überzeugt.

Wer einen Marktstand am Wochenmarkt Bad Aibling betreiben möchte, kann sich an Alexandra Birklein, Marienplatz 1, 83043 Bad Aibling, Telefon 0 80 61/ 4 90 11 75 oder 01 72/ 8 90 74 43, E-Mail: stadtmarketing@bad-aibling.de, wenden.

Samstags von 8 bis 13 Uhr

Bei der vom Stadtmarketing Bad Aibling und dem Egger & Partner Standortentwicklung-Standortmanagement im vergangenen Jahr durchgeführten Umfrage hatten laut Alexandra Birklein 96 Prozent der Teilnehmer angegeben, dass ihnen die Idee eines neuen Wochenmarktes sehr gut gefalle und sie dort gerne einkaufen würden. Auch bei der Wahl des Wochentages komme man dem Wunsch der Umfrageteilnehmer nach: Der Wochenmarkt soll künftig immer am Samstag von 8 bis 13 Uhr stattfinden. Und auch der Standort bleibt auf vielfachen Wunsch unverändert: der Marienplatz im Zentrum der Stadt. Damit ist auch die im Vorfeld im Stadtrat angesprochene und nicht erwünschte Konkurrenzsituation mit dem Aiblinger Bauernmarkt, der freitags in der Asammühle stattfindet, nicht gegeben.

Mehr zum Thema

Kommentare