Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Komplett barrierefrei

Bad Aiblings Kurpark bekommt Blinden- und Tastgarten

Der Lavendel wird seinen Duft bald auch im neuen Blinden- und Tastgarten im Bad Aiblinger Kurpark verströmen.
+
Der Lavendel wird seinen Duft bald auch im neuen Blinden- und Tastgarten im Bad Aiblinger Kurpark verströmen.
  • Eva Lagler
    VonEva Lagler
    schließen

Der neue Blinden- und Tastgarten im Bad Aiblinger Kurpark – vor zwei Wochen im Bauausschuss beschlossen – nimmt bereits kräftig Formen an.

Bad Aibling – Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben auf dem abgesteckten Areal die Rasenbeetkanten angebracht und die Fundamente für die Hochbeete betoniert, die laut Stadtgärtnermeister Andreas Arnold voraussichtlich Mitte Mai geliefert werden. Verkleidet werden sie mit Kompaktholzplatten, die bis Mitte/Ende Juli geliefert werden sollen.

Von Thymian bis zur Vanilleblume

Gestaltet werden die drei Hochbeete mit Pflanzen aus verschiedenen Themenbereichen. Zum einen sind das Heilkräuter wie Thymian, Schafgarbe, Johannis- und Lungenkraut oder Kümmel. Zum anderen Duftpflanzen wie Lavendel, Weihrauch, Currykraut, Schokoladen- oder Vanilleblume.

Die dritte Kategorie bilden die Tastpflanzen mit ihrer besonderen Blatt- oder Blütenstruktur: Edelweiß, Hauswurz, Fette Henne und Co. Zwischen 40 und 50 verschiedene Pflanzen werden es laut Arnold am Ende sein. Er hofft, die Beete Ende Mai bepflanzen zu können.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier

Bei Planung und Gestaltung der Anlage habe man darauf geachtet, dass diese auch rollstuhlgerecht wird. „Vorher waren die Beete circa einen Meter hoch. Die Neuen sind niedriger und gut erreichbar.“

Auch mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund habe man sich abgestimmt. Die Tafeln, auf denen die Informationen über die Pflanzen stehen werden, werden wieder mit Blindenschrift versehen, Während der Blinden- und Tastgarten noch mit Stauden umgeben wird, soll auch noch der Klangbrunnen versetzt werden.

Die ebenfalls vom Bauausschuss beschlossene sogenannte Himmelsliege wird später im Jahr noch installiert.

Mehr zum Thema

Kommentare