Bad Aiblinger „Saitensprünge“ kommen heuer schick, schön und klein daher

„Guitar4mation“ begeistert mit Spielfreude und Spaß am Instrument.
+
„Guitar4mation“ begeistert mit Spielfreude und Spaß am Instrument.

Corona soll die „Saitensprünge“ in Bad Aibling nicht in die Knie zwingen. Wie das beliebte Gitarrenfestival in Krisenzeiten doch noch stattfinden soll, erklärt Kurdirektor Thomas Jahn hier.

Von Ines Weinzierl

Bad Aibling –  Fünf Konzerte in knapp drei Wochen: Das Internationale Gitarrenfestival „Saitensprünge“ gastiert vom 7. bis 27. November in Bad Aibling. Heuer lautet das Motto: Kompakt und kreativ trotz Krise. Die Aib-Kur ist seit Jahren der offizielle Veranstalter des weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannten Gitarrenfestivals. „Wir sind wirklich froh, ob des schicken, schönen, kleinen Programmes“, sagt Kurdirektor Thomas Jahn auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen. Denn heuer finden fünf Konzerte im Kurhaus sowie zwei im Rahmenprogramm statt.. In den vergangenen Jahren waren es zehn plus drei.

Lesen Sie auch

Weihnacht am Irlachweiher: Bad Aiblinger Christkindlmarkt jetzt in romantischem Ambiente

Jetzt sind Bad Aiblings Bürger gefragt: Wie soll der neue Wochenmarkt aussehen?

„Vor einigen Wochen war nicht klar, ob wir die Reihe starten können.“ Als es dann aber möglich wurde – im Rahmen der Hygienebedingungen – 200 Gäste im Kurhaus zu begrüßen, habe man sich entschieden, das Programm auf die Beine zu stellen. „Wir wollen auch ein bisschen zur Normalität zurück.“ Zwar mussten coronabedingt einige internationale Stars auf das nächste Jahr verlegt werden.

Grenzenlose Spielfreude

Dennoch konnte mit den Konzerten überwiegend deutscher Künstler ein Programm auf die Beine gestellt werden, das die klare Handschrift des Festivals trägt: vielseitig, abwechslungsreich und anspruchsvoll. Eröffnet werden die „Saitensprünge“ im Kompaktformat am 7. November von der Münchner Indie-Folk-Band „Johnny & The Yooahoos“. Sie bieten einen authentischen Sound und somit einen idealen Auftakt. Auch ein Kinderkonzert ist Teil der Saitensprünge: Der Musiker Oliver Steller hat am 15. November seine größten Hits für die kleinsten Festivalbesucher dabei.

Auch das Wiener Ensemble „Guitar4Mation“ begeistert mit grenzenloser Spielfreude und Spaß am Instrument (15. November). Die traditionelle Seite des Instrumentes wird am 20. November vom Hamburger Flamenco-Gitarristen Jan Hengmith vertreten. Krönender Abschluss am 27. November: der Auftritt des Sigi Schwab Quartetts. Mit seinem Projekt Camerata Bavarese – angelehnt an einen 400 Jahre alten Zusammenschluss herausragender Künstler – wirft er musikalische Konventionen über Bord und kombiniert Jazz, Weltmusik, Pop oder Klassik zu einem neuen Musikerlebnis.

Saitensprünge auf einen Blick

Auf dem Programm stehen im November im Kurhaus: Johnny & The Yooahoos (Samstag, 7. November), Kinderkonzert mit Oliver Steller (Sonntag, 15. November), Guitar4Mation (Sonntag, 15. November)

Jan Hengmith (Freitag, 20. November), Sigi Schwab und seine Camerata (Freitag, 27. November). Das Rahmenprogramm: Gitarren-Duo „Tang-Treutwein“ (9. November, Das Lindners), „Matching Ties“ (12. November, Gellings). Infos unter www.saitenspruenge. com. Tickets gibt es zwischen zehn und 52 Euro im Vorverkauf heuer ausschließlich im Haus des Gastes, Wilhelm-Leibl-Platz 3, in Bad Aibling, unter Telefon 08061/ 908015 oder per E-Mail

unter info@aib-kur.de.

Kommentare