Bad Aiblinger Student will mit Online-Plattform Menschen über Finanzthemen aufklären

  • Eva Lagler
    vonEva Lagler
    schließen

Themen wie Wirtschaft und Finanzen müssen nicht trocken und schwierig sein. Wie man daran sogar richtig Spaß haben kann, zeigen sechs junge Studenten auf ihrer Online-Plattform „Invest it“ – und zwar kostenlos.

Bad Aibling – Wem Steuererklärungen eigentlich ein Graus sind, wer sich im Dschungel der Geldanlageangebote allein beim Hinschauen schon verirrt oder beim Wort Kryptowährung mit Unbehagen ans Darknet denkt – für den gibt es künftig genauso wie für alle, die sich gerne mit Wirtschafts- und Finanzthemen näher auseinandersetzen wollen, Unterstützung im Netz.

Denn diese Themen können richtig Spaß machen, sagen Victor Neumann, Marc Nickel, Tarek Adlany, Söncke Evers, Otis Mohr und Cornelis Kik. Die sechs jungen Männer bauen im Moment eine Finanzbildungsplattform im Internet auf.

Auch interessant: Rosenheimerin ist ein Star bei Video-App TikTok

An grundlegendem Wissen fehlt es noch

„Auch wenn Deutschland nach wie vor weltweit eines der Länder mit dem höchsten Bildungsstandard ist, mangelt es im Land der Dichter und Denker vor allem im Bereich der Finanzbildung an grundlegendem Wissen“, haben Marc Nickel (18) aus Bad Aibling und seine Freunde festgestellt. Das wollen sie mit ihrem Non-Profit-Verein „Invest it!“ ändern – kostenlos, überall, für jeden.

Marc Nickel aus Bad Aibling (links oben) bei der wöchentlichen Videokonferenz mit Victor Neumann, Otis Mohr, Cornelis Kik und Söncke Evers (im Uhrzeigersinn). Gemeinsam bauen die jungen Studenten derzeit die Finanzbildungsplattform „Invest it“ auf.

Von Hamburg bis Oberbayern fand sich das junge Team zu Beginn der Corona-Krise zusammen, das gemeinsam eine Mission verfolgt: Alle jungen Menschen in Deutschland sollen die Möglichkeit bekommen, sich über ihre persönlichen Finanzen und die Finanzbranche weiterzubilden.

Ihr dazu gegründeter Verein arbeitet an einer Online-Web-App, die dieses Wissen vermittelt und zugleich den digitalen Anforderungen der heutigen Zeit gerecht wird. „Die ,Invest it! Academy’ ist eine Videokurs-Plattform, die via Internet für jeden frei zugänglich ist. Auf dieser Plattform haben Nutzer dann die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Videokursen zu wählen, wie etwa zu den Themen Renten- und Steuersystem oder Börse“, so Marc Nickel.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Gymnasium feiert seine Absolventen - Marc Nickel macht das beste Abitur

Auch interessant: Bad Aiblingerin Isabella Lang hilft kleinen Unternehmen, die es am härtesten trifft

Das Besondere daran ist, dass diese Videokurse in Kooperation mit renommierten Partnerinstitutionen und Universitäten wie dem Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut entstehen. „So kann ,Invest it!‘ die Richtigkeit seiner Informationen bestmöglich gewährleisten, was für uns besonders wichtig ist“. Dabei legen die jungen Gründer großen Wert auf Kompaktheit. Die Informationen sollen kurz und prägnant sein, wobei nicht die Freude am Lernen verloren gehen darf. Über verschiedene Herausforderungen und Quizzes verbinden sie die neuen Lerninhalte mit Spaß.

Derzeit befindet sich die neue Lernplattform noch im Aufbau. In regelmäßigen Zoom-Konferenzen beraten die Mitglieder über die bevorstehenden Änderungen und arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung des Systems – vereint durch das Ziel, getrennt durch den Raum und die Corona-Schutzmaßnahmen.

Das sind die Macher von „Invest it“

Von der Website über die Skripte bis hin zu den Videos für die Kurse – alles entsteht in unbezahlter und gemeinnütziger Eigenarbeit. Hinter der technischen Entwicklung der Plattform stehen Söncke Evers (18) als Programmierer und Otis Mohr (19) als Designer. Für das Schreiben der Skripte sowie das Erstellen des Contents sind Marc Nickel (18) und Cornelis Kik (20) verantwortlich. Die Organisation und Partnergewinnung wird von Victor Neumann (18) übernommen.

Persönlich getroffen hat Marc Nickel bislang nur Victor Neumann – bei der „Young Leaders Akademie“ in Berlin, bei der 100 junge Multiplikatoren aus ganz Deutschland, die ehrenamtlich soziale Verantwortung übernehmen, mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft diskutieren. Vermittelt hat dies der Direktor des Gymnasiums Bad Aibling, Michael Beer: „Marc Nickel ist mir schon in der Mittelstufe als ein hervorragender Schüler aufgefallen. Bereits in der Oberstufe war er eine abgerundete Persönlichkeit.“

Alles stehen fest hinter der Mission

Der angehende Jurastudent, der im Rahmen der Abiturfeier heuer auch den Sozialpreis für ehrenamtliches Engagement erhalten hatte, nahm nach den Erfahrungen in Berlin an weiteren Events teil, bei denen es auch um politische Themen und Business-Englisch ging „So lernt man Leute und Projekte kennen. Mit Victor Neumann habe ich all dies Jahre Kontakt gehalten, und als er mit der „Invest it“-Idee auf mich zu kam, habe ich ja gesagt.“

Alle jungen Gründer glauben fest an die Mission, sind selber noch Teil der eigenen Zielgruppe. Doch auch wenn die personelle Arbeit unbezahlt ist, müssen laufende Kosten wie Werbung oder das Videoschnittprogramm bezahlt werden. Aktuell führt das junge Team eine Crowdfunding-Kampagne durch, um den Launch der Plattform zu finanzieren. Diese ist auf ihrer Website zu finden.

Drei Fragen an Marc Nickel, Mitbegründer „Invest it“

Herr Nickel, Sie sind mit 18 Jahren schon in der Welt der Wirtschaft und Finanzen daheim. Woher rührt Ihr Interesse?

Marc Nickel: Ich habe mich schon sehr früh, im Alter von elf, zwölf Jahren, mit diesen Themen beschäftigt und auch Videos auf YouTube dazu angeschaut. Da war einfach schon ein Grundinteresse da – und es hat mir Spaß gemacht. Mit 14 habe ich mir dann das erste Buch dazu aus der Stadtbücherei hier in Bad Aibling ausgeliehen und so ging das weiter.

Bis hin zum besten Abitur am Bad Aiblinger Gymnasium in diesem Jahrgang, natürlich auch im Fach Wirtschaft und Recht. Was treibt Sie an, bei „Invest it“ mitzuwirken?

Marc Nickel: Wirtschaft ist ein Thema, das in der Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert hat. Ich hatte im Fach „Wirtschaft und Recht“ am Gymnasium mit Daniel Pelikan einen super Lehrer, aber der Lehrplan hat nun mal mehr die klassische Wirtschaft im Fokus und weniger die Fragen mitten aus dem Leben wie: „Wie funktionieren Steuern, wie funktioniert die Börse?“, „Welche Möglichkeiten der Altersvorsorge gibt es?“, „Wie investiere ich?“, „Was sind Bitcoins?“. Hier möchten wir einfach unser Wissen mit anderen teilen.

Und das Ganze ist tatsächlich kostenlos?

Marc Nickel:Ja, wir wollen das nicht vermarkten. Das stünde im Widerspruch zu unserer Mission, allen Menschen den freien Zugang zu finanziellem Wissen zu ermöglichen. Wir wollen dazu ermutigen, so früh wie möglich zu investieren, um die Angst davor zu verlieren. Dazu wird es Videokurse geben, in denen es neben Themen wie Krediten, Schulden, Versicherungen, Mieten, Kaufen und Budgeting vor allem um eine Einführung in den Finanzmarkt geht. Interview: Eva Lagler

Rubriklistenbild: © Privat

Kommentare