Bad AIbling: Veränderungen bei der Nikolausaktion

Coronabedingt muss die Kolpingfamilie heuer Änderungen beim traditionellen Nikolausdienst vornehmen, den sie seit vielen Jahren anbietet. Weil Hausbesuche nicht möglich sind, können die Kinder zum Nikolaus kommen.

Bad Aibling – Um einen möglichst persönlichen Rahmen mit Geschenkübergabe zu gewährleisten, werden für die Treffen feste Zeitfenster im 30 Minuten-Takt eingeplant.Für die Aktion stehen am Sonntag, 6. Dezember, ab 14 Uhr in den Pfarrheimen in Willing und St. Georg sowie im Paulusheim jeweils ab 14 Uhr Kolping-Nikoläuse zur Verfügung. Monika Stacheder, die Organisatorin der Aktion, weist darauf hin, dass immer nur eine Familie zum Nikolaus kommen kann. „Wir haben ein Hygienekonzept, können das Einhalten von Abstand garantieren und lüften nach jedem Termin ausreichend“, versichert Stacheder. Im Rahmen des Besuchs verteilt der Nikolaus wie üblich Lob und Tadel und übergibt auch Geschenke an die Besucher. „Vielleicht lässt sich der Termin mit einem Familienspaziergang verknüpfen“, meint Stacheder.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Wer die Begegnung mit dem Kolping-Nikolaus wünscht, soll sich möglichst rasch bei ihr unter der Telefonnummer 08061/4405 melden – nicht zuletzt wegen der Klärung organisatorischer Fragen. Das Angebot der Kolpingfamilie ist kostenfrei, über eine Spende würden sich die Initiatoren jedoch freuen. Der Reinerlös kommt auch diesmal einem sozialen Zweck zugute. tt

Kommentare