Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DER COUNTDOWN LÄUFT

Start am Kellerberg: Am Montag rollen die Bagger an

Freuen sich, dass es endlich losgeht: Martina Auer, Geschäftsführerin der Auer Bau GmbH & Co.KG, und Werner Zimmerhofer (WM GmbH Grünwald) vor der Tiefgarage, auf der nun das neue Gesundheitszentrum entsteht.
+
Freuen sich, dass es endlich losgeht: Martina Auer, Geschäftsführerin der Auer Bau GmbH & Co.KG, und Werner Zimmerhofer (WM GmbH Grünwald) vor der Tiefgarage, auf der nun das neue Gesundheitszentrum entsteht.
  • Eva Lagler
    vonEva Lagler
    schließen

Am Montag, 17. Mai, fällt der Startschuss zu einem Großprojekt, auf das die Stadt lange gewartet hat: die Bebauung der Tiefgarage am Kellerberg. Wir haben uns den Zeitplan genauer angeschaut.

Bad Aibling – Der 65 Meter hohe Kran, die Sperrung der Tiefgarage und Bauzäune sind die ersten Vorboten. Ab dem 17. Mai ist dann das Befahren der Kellerstraße ab dem Ludwigskreisel nicht mehr möglich. Die dort parkenden Fahrzeuge müssen bis dahin entfernt sein. Der Gehweg von der Rosenheimer Straße Richtung Volksfestplatz bleibt begehbar.

Der 65 Meter hohe Kran steht parat.

Zunächst werden das Gestrüpp und die Bodenbeläge auf dem Baustellengelände abgetragen,. Danach beginnt die Abmontage der Stahlkonstruktion, während in der leeren Tiefgarage noch Sprinkler- und Elektroanlagen abgebaut werde, wie Martina Auer, Geschäftsführerin derAuer Bau GmbH & Co.KG, und Werner Zimmerhofer von der Partnerfirma WM GmbH Grünwald im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterten.

Im Juli geht es mit dem Aufbau los

„Ab der Woche darauf wird dann nur noch Beton geschnitten, teilweise bis auf den Boden hinunter.“ Vier bis sechs Wochen dauern diese Vorbereitungsarbeiten. Etwa ab Mitte Juli startet dann der Aufbau.

Wie berichtet, werden das Erdgeschoss und das darüberliegende Geschoss in Betonfertigbauweise errichtet. Wie diese Fassade aussehen wird, konnten die Bad Aibling bereits anhand der im November aufgestellten Musterwand (wir berichteten) sehen. Für die drei oberen Geschosse werden Holzfertigteile verwendet. Sie sollen ab Ende September an der Reihe sein. Bis Ende November sollen die Rohbauarbeiten beendet sein und der Innenausbau beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren: Bad Aibling: Beifall für überraschende Wende bei Kellerberg-Nutzung

Beim Zeitplan habe man alle Eventualitäten einkalkuliert, sagt Zimmerhofer. „Wir sind immer noch in der Pandemiephase.“ Doch wenn alles gut laufe, hoffe man, im Sommer 2022 bereits mit dem Projekt fertig zu sein. Parallel wird im Übrigen auch die Tiefgarage saniert. Darin werden künftig noch 62 Stellplätze in den oberen Ebenen öffentlich nutzbar sein, der Rest der insgesamt 135 Stellplätze ist den Nutzern des Gesundheitszentrums und der Wohnungen zugeordnet.

Die Kellerbergterrassen sollen bis zum 1. August 2022 bezugsfertig sein. Das Investitionsvolumen für das nördlich des Ludwigskreisels gelegene Projekt liegt zwischen 18 und 19 Millionen Euro. VISUALISIERUNG KELLERBERG TERRASSEN

Was die Praxen im Gesundheitszentrum angeht, so sei man hier mit diversen Ärzten in guten Gesprächen. Rund die Hälfte der Fläche sei bereits weg. Zu den einzelnen Fachrichtungen machten Auer und Zimmerhofer noch keine konkreten Angaben. „Aber es wird ein guter Mix, zu dem auch noch eine Hausarztpraxis gut passen würde.“ Hier hoffe man noch auf einen entsprechenden Interessenten.

Lesen Sie auch: Kurze Wege, flexible Praxisgrößen und gute Vernetzung

Die Wohnungen in den „Kellerbergterrassen“ sind bereits ausverkauft. Nicht so das Penthouse. Hier wolle man in diesem Jahr möglichst den geplanten Garten anlegen und erst dann in den Verkauf gehen. Die Pflanzen für die Fassadenbegrünung indes befinden sich bereits im Gewächshaus.

Sie sollen schon 80 Prozent ihres vollen Wuchses erreicht haben, wenn das Gebäude im kommenden Jahr bezogen wird. Am Bau beteiligt sind nach Angaben der Bauherren sowohl lokale Unternehmen als auch Firmen aus Südtirol.

Hoffen auf einen zügigen Verlauf

Gemeinsam sei man bemüht, die Beeinträchtigungen durch die Baustelle so gering wie möglich zu halten – auch wenn die Betonschneidearbeiten zu Beginn sicherlich nicht lautlos vonstatten gehen könnten. Was den Verkehr angehe, so habe man Hoffnung, dass die Kellerstraße vielleicht doch schon im Mai 2022 wieder freigegeben werden kann.

Mehr zum Thema

Kommentare