IM GESPRÄCH

Bad Aibling: Staader Kehraus für die Faschingsfans

Traurig blickt Stefan Seidl auf Garde-Anorak und Orden. Sie kamen heuer nur zum „Auslüften“ an die Garderobe.
+
Traurig blickt Stefan Seidl auf Garde-Anorak und Orden. Sie kamen heuer nur zum „Auslüften“ an die Garderobe.

Auch der Fasching fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Wie sich das im Leben eines „Erzkarnevalisten“ anfühlt, darüber sprachen wir stellvertretend für alle mit Stefan Seidl, Vize-Präsident der Aiblinger Gilde.

Bad Aibling– Der Fasching fiel in der Saison 2020/2021 der Corona-Pandemie zum Opfer, das hieß auch für die Faschingsgilde Bad Aibling nicht nur keine Bälle, Veranstaltungen und Auftritte, sondern auch, dass die „heiße Phase“ vom Unsinnigen Donnerstag über den „Ruaßigen“ Freitag und den Faschingssonntag mit Faschingszug bis hin zum ansonsten mit Auftrittsterminen prall gefüllten Rosenmontag und dem Faschingsdienstag mit den Kinderbällen und dem traditionellen Kehraus mit „Prinzenpaar-Beerdigung“ komplett flach fiel. Nicht einfach für alle, die so eng mit dem Fasching verbandelt sind wie der zweite Präsident der Faschingsgilde Bad Aibling, Stefan Seidl.

Herr Seidl, wie war es für Sie, als eingefleischter Karnevalist, der ja bereits als Prinz die Aiblinger Narren regierte, die komplette Saison ohne die oben genannten Höhepunkte und zur Tatenlosigkeit „verdammt“ an sich vorüber ziehen zu lassen??

Stefan Seidl: Es war schon schwer. Wer mich und alle Aktiven kennt, weiß, dass wir für den Fasching brennen und das mit die ereignisreichste Zeit des Jahres ist. Das Gesellige in der Gruppe, die bei uns richtig stark ist, fehlt nicht nur mir, sondern allen Aktiven, denke ich.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Wie werden Sie den Kehraus am Faschingsdienstag verbringen? Zuhause?

Stefan Seidl: Ich verbringe ihn tatsächlich mit meiner Frau und unserer Tochter gemütlich zuhause. Wir werden uns aber abends sicher ein gutes Gläschen Wein einschenken, und auf eine hoffentlich schöne Faschingszeit 2021/ 2022 anstoßen.

Stichwort nächster Fasching: Traut die Gilde sich überhaupt, zu planen?

Stefan Seidl: Wir planen sicher. Dies haben wir für heuer eigentlich auch getan. Mussten aber dann, wie bekannt, bedingt durch die Pandemie, die komplette Planung über den Haufen werfen. Wir müssen natürlich sehen, wie wir das Motto und alle Planungen für 2021/2022 umsetzten können. Dies besprechen wir aber dann auch mit allen Aktiven. Hier sind wir aktuell allerdings noch nicht im Austausch.

Wie sieht es mit den Aktiven aus, werden sie bei der Stange bleiben?

Stefan Seidl: Die meisten, mit denen wir gesprochen haben, wollen auf keinen Fall mit einem ausgefallenen Fasching aufhören, so dass wir auch im kommenden Jahr auf einen Stamm an Aktiven hoffen. Bei den Kindern und Jugendlichen haben wir sogar ein „Überangebot“. Wir sind jedoch stets auf der Suche nach „frischem Blut“. Neue Gardemädels und Interessenten für ein Amt im Elferrat sind immer willkommen und können sich jederzeit bei uns melden. Informationen liefert unsere Website unter www.faschingsgilde-badaibling.de

Kommentare