Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


50 Bürger nahmen teil

Schilder-Aktion gegen Corona-Politik in Bad Aibling

Rund 50 Menschen standen am Samstag an der Rosenheimer Straße mit Plakaten gegen die aktuelle Corona-Politik.
+
Rund 50 Menschen standen am Samstag an der Rosenheimer Straße mit Plakaten gegen die aktuelle Corona-Politik.

Etwa 50 Bürger versammelten sich am Samstag an der Rosenheimer Straße in Bad Aibling und protestierten mit Schildern gegen die aktuelle Corona-Politik.

Bad Aibling - In der Rosenheimer Straße in Bad Aibling fand eine Schilder-Aktion gegen die aktuelle Corona-Politik statt. Rund 50 Bürger haben sich von 11 bis 12 Uhr entlang der Rosenheimer Straße aufgestellt, um mit Schildern gegen die aktuelle Corona-Politik zu protestieren.

Mit Aufschriften wie „Grundrechte sind kein Larifari“, „Gebt den Kindern ihre Zukunft zurück“ und „Warum mussten in den letzten 6 Monaten 21 Krankenhäuser schließen?“ machten die Bürger auf ihre Standpunkte aufmerksam.

Aktuelle Artikel und Nachrichten finden Sie in unserem Dossier zur Corona-Pandemie

„Wir stehen für die schnellste Wiederherstellung der Grundrechte und für ein Ende des Lockdowns so schnell wie möglich“, sagte einer der Organisatoren auf Anfrage.

Bei der Aktion gab es „keinerlei Beanstandungen“, teilte die Polizei Bad Aibling, die mit einer Streife vor Ort war, auf Anfrage des Mangfall-Boten mit. Laut der Veranstalter „gab es viel Zuspruch von vorbeifahrenden Autofahrern, die hupten oder einen Daumen nach oben zeigten. Nur vereinzelt gab es negative Reaktionen.“ (re)

Mehr zum Thema

Kommentare