Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


JUNGER VEREIN IM MANGFALLTAL

Bad Aibling: Rettung der Rehkitze ist ihr Herzensprojekt

Die Drohne der Rehkitzrettung Mangfalltal ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, mit deren Hilfe die Ehrenamtlichen die Lage der Rehkitze in den Feldern aus der Luft erkennen können. re
+
Die Drohne der Rehkitzrettung Mangfalltal ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, mit deren Hilfe die Ehrenamtlichen die Lage der Rehkitze in den Feldern aus der Luft erkennen können. re

Seit dem Frühjahr 2020 retten Lukas Kranz und Thomas Wierer Leben. Und bald tun sie es wieder: Wenn die Landwirte zur ersten Mahd auf die Wiesen fahren, ist der junge Verein „Rehkitzrettung Mangfalltal“ am Start.

Bad Aibling – In diesen Wochen ist es wieder soweit: Jedes Jahr rund um den Mai „setzen“ die Rehe ihre Kitze, wie es in der Jägersprache heißt. Meist bekommt eine Ricke Zwillinge, bei sehr guten Bedingungen sogar Drillinge. Sie zu schützen, wenn in der Landwirtschaft die Zeit zum Mähen der Felder gekommen ist, ist ein Herzensprojekt von heimischen Jägern und Tierfreunden, die sich zum Verein „Rehkitzrettung Mangfalltal“ zusammengeschlossen haben.

Viele Anfragen erreichen den Verein

„Uns erreichen oft Anfragen über offensichtlich verwaiste Rehkitze, die regungslos in der Wiese liegen, mit der Bitte um Rettung“, schildert der Vorsitzende Lukas Kranz.

Hier lesen Sie ein Interview mit Vorsitzendem Lukas Kranz!

Er und seine Mitstreiter klären auf: Die Rehkitze werden von ihren Müttern im hohen Gras geboren und abgelegt, wo sie in ihrer ersten Lebenszeit augenscheinlich vor Fressfeinden geschützt sind. Bei Gefahr machen sie sich klein und „ducken“ sich, um nicht erkannt zu werden.

Rehmutter immer in „Riechweite“

Erst nach ein paar Wochen entwickeln sie dann ihren Fluchtinstinkt. Sie sind nicht, wie von Laien vermutet, von ihrer Mutter verlassen worden oder gar verwaist. Die Rehmutter befindet sich meist in einem angrenzenden Waldstück immer „im Wind“, da die Kitze ausschließlich bei drohender Gefahr ihre Duftdrusen öffnen, um sie somit zur Hilfe zu rufen.

Lesen Sie auch: „Rehe retten für Fortgeschrittene: Wildtierhilfe Amerang will ihr Einsatzrevier erweitern“

„Ganz wichtig ist, dass die Rehkitze nicht fälschlicherweise von Menschenhand angefasst werden, da dies dazu führt, dass die Ricke ihr Kitz nicht mehr annimmt und es somit dem Tode geweiht ist“, warnt Kranz.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rehkitzrettung Mangfalltal bringt 15 Reh-Babys in Sicherheit

Der wirtschaftliche Druck auf die Landwirte zwinge diese zum Einsatz von immer größer werdenden Maschinen auf den Feldern. Dies habe zur Folge, dass die Kitze ohne vorherige Absuche des Areals keinerlei Überlebenschance haben. „Sie werden schwer verletzt oder sterben meist einen furchtbaren Tod, wenn sie nicht vorher von Jägern, Tierschützern oder Landwirten entdeckt werden.“ Jedes Jahr werden in Deutschland circa 90 000 Rehkitze durch die großen Mähwerke versehentlich verletzt oder getötet.

Momentan bereits 25 Mitglieder

Deshalb gründete sich auf Betreiben der beiden Vorsitzenden Lukas Kranz und Thomas Wierer im Mai 2020 der inzwischen aus rund 25 Mitgliedern bestehende Verein Rehkitzrettung Mangfalltal. Die Mitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, im Mangfalltal so viele Wiesenflächen wie möglich kurz vor der Mahd, mit Hilfe der mit Wärmebildkameras bestückten Drohnen abzusuchen und die Tiere zu retten.

Lesen Sie auch:

Auf den Spuren eines Spurenlesers: Elmar Teucher aus Rosenheim hat von Indianern gelernt

„Dies ist die erfolgreichste, aber wegen des Einsatzes modernster Technik auch eine kostspielige Methode der Absuche. Das Engagement ist angewiesen auf die rechtzeitige Meldung und Hilfegesuche der Landwirte“, so Kranz. Hierzu gibt es seit Anfang 2021 eine neue Initiative der Organisation „Rettungsnetzwerk“: Landwirte, Helfer sowie Vereine können sich auf der zur Verfügung stehenden Plattform rehkitzretter.eu eintragen. Landwirte können nun ihre Wiesenflächen zur vorherigen Absuche bei dem Mangfalltaler Verein anmelden, indem sie ihre diese auf der Plattform eintragen und den Termin anfragen. Eine weitere Möglichkeit ist das Einsatztelefon des Vereins unter Telefon 0 15 20/ 5 44 58 62.

Zwei weitere Drohnen im Visier

Der Verein Rehkitzrettung Mangfalltal ist als eingetragener gemeinnütziger Verein auf die Unterstützung anderer angewiesen. Im Jahr 2021 ist die Anschaffung von zwei weiteren Drohnenpaketen geplant, was mit knapp 18 000 Euro zu Buche schlägt. Wer die Arbeit über eine Mitgliedschaft oder Spende unterstützen möchte, kann sich unter www.rehkitzrettung-mangfalltal.de informieren. re

Der zweite Vorsitzende des Vereins „Rehkitzrettung Mangfalltal“ Thomas Wierer steuert die Drohne. Zur Vorbereitung auf die bald beginnende Saison finden bereits Übrungsflüge statt.
Gutes Omen: Vorsitzender Lukas Kranz ist ebenso wie Thomas Wierer von Beruf Kaminkehrer. Für rund 15 Rehkitze waren sie im vergangenen Jahr bereits Glücksbringer.

Kommentare