Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BAD AIBLINGER JUGEND-LITERATURWETTBEWERB

Bad Aibling: Nachwuchs-Autoren gesucht

Kriminalromane sind die Spezialität des Aiblinger Erfolgsautors Bernhard Jaumann, der in der Jury sitzt. Baumann/re
+
Kriminalromane sind die Spezialität des Aiblinger Erfolgsautors Bernhard Jaumann, der in der Jury sitzt. Baumann/re
  • VonJohann Baumann
    schließen

Beim vierten Bad Aiblinger Jugend-Literaturwettbewerb können Nachwuchs-Autoren, zwischen zehn und 20 Jahren, ihre Werke bis 31. Juli einreichen. Wer in der Jury sitzt und wie die Gewinner ermittelt werden, verrät der Bad Aiblinger Autor und Lehrer Bernhard Jaumann.

Bad Aibling – „Schreib mit“: Unter diesem Motto werden beim 4. Aiblinger Jugend-Literaturwettbewerb wieder Nachwuchs-Autoren gesucht. Bis 31. Juli können Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 20 Jahren aus dem Landkreis Rosenheim ihre Werke in den Kategorien Lyrik, Prosa und Songtexte fertigstellen (siehe Kasten) – ein festes Thema ist nicht vorgegeben. Eine tippt schon fleißig: Raphaela Renardy (12) aus Bruckmühl. Die Schülerin des Bruckmühler Gymnasiums „schreibt gerne Geschichten“ und deshalb nimmt sie am Festival teil.

Bisher noch nicht so viele Beiträge eingegangen

„Es sind noch nicht so viele Beiträge eingegangen, aber wir hoffen bis zum Einsendeschluss am 31. Juli noch auf viele weitere Einsendungen“, sagt Hiltrud Braun, Leiterin der Aiblinger Stadtbücherei. Gerade zu Corona-Zeiten sei es kaum möglich, Kulturleben stattfinden zu lassen. Einen Schreibwettbewerb durchzuführen, sei jedoch sehr gut machbar.

Lesen Sie auch: Andreas Paukert bietet in Kolbermoor Karussellfahrt für Spatzen, Meisen und Co.

Wie bisher wird eine ehrenamtliche Jury alle eingesandten Texte sichten und bewerten. Sie besteht aus Christoph Maier-Gehring (Landkreis-Kulturreferent), Bernhard Jaumann (Gymnasiallehrer und Buchautor), Elisabeth Geßner (städtische Kulturreferentin), Richard Lindl (Regisseur), Irene Durukan (Vorsitzende des Vereins „Mut und Courage“ Bad Aibling), Heidi Benda (Vorsitzende des Fördervereins der Bücherei) und Peter Schmid (ehemaliger Geschäftsleiter der Stadt).

Lesen Sie auch: Im Sommer ist endültig Schluss für „Uhren & Schmuck Regensburger“

Jury-Mitglied Bernhard Jaumann (64) aus Bad Aibling schildert im Gespräch mit dem Mangfall-Boten den Ablauf der Bewertung: „Jedes Jury Mitglied liest jeden eingesandten Beitrag und trifft eine Auswahl der nach seiner Ansicht gelungensten Werke“, erläutert er. Diese Auswahl wird in der Jury-Sitzung benannt, wobei meist schon eine große Übereinstimmung im „Preisgericht herrscht. „In einzelnen Fällen gibt es aber auch Diskussionen, sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich der Preisrangfolge.“

10- bis 20-Järhige werden in drei Altersgruppen geteilt

In den Altersgruppen werden bei der Bewertung unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Bei den Jüngsten (10 bis 13) kommt es vor allem auf Originalität an, während bei der mittleren Altersgruppe (14 bis 16) auf die sprachliche Beleuchtung eines wichtigen Themas geachtet wird. Bei den „Großen“ (17 bis 20) steht der Einsatz der Sprache als Werkzeug und der eigene Anspruch im Umgang mit ihr im Vordergrund.

Bad Aiblinger Schriftsteller ist Jury-Mitglieder

Bernhard Jaumann ist ein mehrfach ausgezeichneter Krimi-Autor unter anderem erhielt er den „Deutschen Krimipreis“. Seit 1997 hat er insgesamt 13 Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht. Sein neuestes Buch „Caravaggios Schatten“ ist ein Kunstkrimi mit dem dreiköpfigen Team der Kunstdetektei von Schleewitz als Protagonisten.

Gewinner werden im Herbst bekanntgegeben

Bei seinen Recherchen für den Roman führte er unter anderem auch Gespräche mit einem auf Kunstkriminalität spezialisieren Polizisten in Berlin. „Der Krimi enthält auch Lokalkolorit, denn sein spannendes Ende spielt sich im Raum Irschenberg ab“, verrät der Bad Aiblinger.

Wer letztlich zu den Gewinnern zählt, wird bei der Preisverleihung im Herbst bekannt gegeben. Die Gewinner erhalten Geldpreise – insgesamt bis zu 1000 Euro. Die organisatorische und finanzielle Abwicklung übernehmen die Stadtbücherei und deren Förderverein. Unterstützt wird der Literaturwettbewerb von folgenden Sponsoren: JUX – Jugendkulturetat der Stadt Bad Aibling, Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und Volksbank Raiffeisenbank Bad Aibling.

Lesen Sie auch: Bad Aiblinger Bewegungs-Rundweg bringt Spaß für die ganze Familie

Das sind die Regularien

• Zehn- bis 20-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim können ihre Werke bis 31. Juli in den Kategorien Lyrik, Prosa und Songtexte ausschließlich per E-Mail anliteratur@bad-aibling.de senden.

• Der Wettbewerb gilt nur für Teilnehmer im Alter von 10 bis 20 Jahren aus dem Landkreis Rosenheim. Der Wettbewerb ist nach drei Altersstufen gestaffelt: 10 bis 13, 14 bis 16 und 17 bis 20 Jahren.

• Die Form der Beiträge: Textform: Word-Datei (kein PDF), Umfang: maximal fünf DIN A-4-Seiten. Sie müssen in einer gut lesbaren Schriftart (z. B. Arial, 12 Punkt, 1 Zeilenabstand = etwa 30 Zeilen) formatiert sein. Es können auch mehrere kurze Beiträge (Gedichte, Songs) eingereicht werden, jedoch dürfen insgesamt fünf Seiten nicht überschritten werden. Bei längeren Prosa-Texten bittet die Jury um eine kurze Inhaltsangabe zum Textverständnis.

• Wichtig ist auch die Angabe von Namen, Vornamen, Alter (Geburtsdatum) und Kontaktdaten am Anfang oder Ende.

• Weitere Infos unter literaturtage.bad-aibling.de oder in der Stadtbücherei Bad Aibling unter 0 80 61/4 90 11 40

Raphaela Renardy (12) aus Bruckmühl tippt schon fleißig: Sie schreibt gerne Geschichten und nimmt am Literaturfestival teil.

Mehr zum Thema

Kommentare