Bad Aibling: Elternbeirat lobt Lehrer der Rupert-Egenberger-Schule

Rektorin Angelika Held leitet seit 2019 die „Rupert-Egenberger“-Schule und freut sich über das Schreiben des Elternbeirates.
+
Rektorin Angelika Held leitet seit 2019 die „Rupert-Egenberger“-Schule und freut sich über das Schreiben des Elternbeirates.
  • vonJohann Baumann
    schließen

„Einfach großartig!“: Elternbeirat der Rupert-Egenberger-Schule schickt Brief an Kollegium und Schulleitung. Viel Lob hinsichtlich der schwierigen zeit des Lockwdowns. Was die Eltern schreiben und was die Rektorin dazu sagt, lesen Sie hier.

Bad Aibling – Die Corona-Pandemie greift in das komplette Leben ein. Auch auf das Schulwesen hat sie gravierende Auswirkungen. Häufig hagelt es Kritik – seitens der Eltern. Das ist an der Rupert-Egenberger-Schule anders: In einem Brief würdigt der Elternbeirat des „Sonderpädagogischen Förderzentrums“ mit Blick auf das „zurückliegende turbulente Schuljahr“ die Arbeit des Lehrerkollegiums und der Schulleitung.

Bestmögliche aus dieser Situation gemacht

„Sie alle haben mit außerordentlich hohem Engagement und Leistungsbereitschaft, weit über das normale Maß hinaus, dazu beigetragen, dass unsere Kinder so gut wie möglich durch diese schwierige Zeit des Lockdowns kamen“, heißt es in dem Scheiben.

Mit Sicherheit habe es Dinge gegeben, die unrund liefen und es habe auch die eine oder andere Elternschaft Kritikpunkte gesehen. „Wir denken: im Nachhinein kritisiert ist immer schnell, aber von jetzt auf gleich ein einwandfrei funktionierendes Konzept für den Lockdown einer Schule aus dem Boden zu stampfen ist nahezu unmöglich. Dennoch ist es der Rektorin, Frau Held, und unserer Lehrerschaft gelungen, das Bestmögliche aus dieser Situation zu machen.“

Kreative Lernapps

So seien kreative Lernapps beispielsweise in Form von Märchenbüchlein entworfen worden, Lehrer hätten Videobotschaften an ihre Schüler geschickt und Onlinekonferenzen geplant, man habe Lernpläne konzipiert und in mühevoller Arbeit seien Lernmappen zusammengestellt und per Post geschickt worden.

Lehrer sehen in Beruf ihre Berufung

Die Lehrer hätten gezeigt, dass sie in ihrem Beruf auch ihre Berufung sehen. „Sie unterstützten technisch weniger versierte Eltern, sodass möglichst kein Schüler einen Nachteil hatte. Sie leisteten jede erdenkliche Hilfe.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Dies reichte soweit, dass Lehrer teilweise Schülern Materialen vor die Tür brachten“, attestierten die Elternvertreter. „Wir sagen hier: Einfach nur großartig!“

Rektorin Angelika Held freut sich über Lob

Über die schriftliche Honorierung freut sich Rektorin Angelika Held. „Für die große Wertschätzung unserer Arbeit möchte ich dem Elternbeirat meinen großen Dank aussprechen“, erklärte sie. „Dazu gehören natürlich Flexibilität und Bereitschaft der Kollegen, neue Wege einzuschlagen.“

Ideen ausgetauscht

In der Phase des kompletten Lockdowns sei das Kollegium in wöchentlichen Videokonferenzen im Austausch über Möglichkeiten für eine neue Unterrichtsgestaltung gewesen. Man habe sich Konzepte vorgestellt und Ideen ausgetauscht. Jeder habe die Bedürfnisse der Eltern und Kinder in seine Planungen mit einbezogen.

Herausforderung für die Eltern

„Ich freue mich daher sehr, dass die Elternschaft unsere Arbeit so intensiv würdigt. Mir ist die große Herausforderung für die Eltern – als Mutter kann ich das sagen – sehr wohl bewusst und ich hoffe, dass wir alles, was noch auf uns zukommt, wiederum gemeinsam meistern.

Kommentare