Bad Aibling blüht auch bei Minusgraden

400 Stiefmütterchen erfreuen das Auge zwischen dem Heimatmuseum und dem Haus des Gastes.
+
400 Stiefmütterchen erfreuen das Auge zwischen dem Heimatmuseum und dem Haus des Gastes.

Bad Aibling – Der Kurpark wurde winterfest gemacht (wir berichteten) – aber auch in der kalten Jahreszeit erfreut er die Augen seiner Besucher mit Blumen.

In den Pflanzflächen im Brunnenhof haben „die grünen Daumen vom Bauhof“ unter der Leitung von Chef-Gärtner Andreas Arnold rund 2000 Hornveilchen gepflanzt. Das Hornveilchen, aus der Gattung der Veilchengewächse, gilt als eine ausdauernde, krautige Pflanze, die 20 bis 30 Zentimeter hoch wird. Es wird besonders für großflächige Pflanzungen, Beete und Balkonkästen verwendet. Die Farbe ihrer Blüten erstrecken sich von gelb und blau über blauviolett bis purpurviolett sowie bis zu roten, weißen und fast schwarzen Tönungen. Außerdem wurden etwa 400 Stiefmütterchen eingesetzt, darunter auch als Umrandung (Baumscheibe) der zwischen dem „Haus des Gastes“ und dem Heimatmuseum neu angepflanzten acht Felsenbirn-Bäume. bjn

2000 Hornveilchen blühen im Brunnenhof. Baumann

Kommentare