Bad Aibling an der Spitze: So steht es um die größte Kommune der 46 Landkreisgemeinden

Bei der Bürgerversammlung hatte Rathauschef Stephan Schlier (Mitte) jede Menge Zahlen aus dem Bürgerbüro im Gepäck. Hier ist er mit dem Team des Bürgerbüros, das den Bad Aiblingern mit Rat und Tat zur Seite steht (von links): Markus Kohn, Gudrun Wöhrle, Bürgermeister Stephan Schlier, Edith Wendlinger (Sachgebietsleiterin Bürgerbüro, Standesamt und Friedhofsverwaltung) und Sabine Rojahn.
+
Bei der Bürgerversammlung hatte Rathauschef Stephan Schlier (Mitte) jede Menge Zahlen aus dem Bürgerbüro im Gepäck. Hier ist er mit dem Team des Bürgerbüros, das den Bad Aiblingern mit Rat und Tat zur Seite steht (von links): Markus Kohn, Gudrun Wöhrle, Bürgermeister Stephan Schlier, Edith Wendlinger (Sachgebietsleiterin Bürgerbüro, Standesamt und Friedhofsverwaltung) und Sabine Rojahn.
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

Bei der Bürgerversammlung gibt Rathauschef Stephan Schlier Einblicke in die Arbeit des Bürgerbüros und hat jede Menge Zahlen im Gepäck.

Bad Aibling – Im Bürgerbüro laufen die Fäden zusammen: Von den Einwohnerzahlen bis zu Hausdurchsuchungen, Anträge auf Mietzuschuss bis zu Kindertageseinrichtungen. Haben die Bad Aiblinger Fragen, richten sie sich an das Team des Bürgerbüros. Bei der Bürgerversammlung gab Rathauschef Stephan Schlier (CSU) Einblicke in deren Arbeit.

Mehr Frauen als Männer

Eingangs sagte er: „Unsere Stadt wächst.“ Das zeigt sich an den Einwohnerzahlen, die im Bürgerbüro erfasst werden: 20 038 Bürger leben in Bad Aibling (Stand 1. Januar). „Damit bleibt unsere Stadt die größte der 46 Landkreisgemeinden.“ Allerdings sind die Frauen in der Überzahl: 10 252 Frauen und 9786 Männer leben in der Kurstadt.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Unter 18 Jahren sind 3430 Personen, zwischen 18 und 65 Jahre alt sind 12 253 Personen und 4355 sind über 65 Jahre alt, erklärte der Bürgermeister dem Publikum.

128 Paare bestellten das Aufgebot

Im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung erteilt das Bürgerbüro-Team Auskünfte und bietet Beratungen an. Obendrein werden Anträge aufgenommen: 243 Rentenanträge und 417 Beglaubigungen für Rentenzwecke gab es 2019. Im Bürgerbüro meldeten sich 128 Paare und bestellten das Aufgebot. Drei Babys wurden in Bad Aibling geboren und 354 Menschen sind gestorben. Außerdem gab es 114 Erdbestattungen und 48 Urnenbestattungen.

Team steht Bürgern mit Rat und Tat zur Seite

Darüber hinaus wenden sich Bad Aiblinger, die in Not geraten sind, an das Team des Bürgerbüros, erklärte Schlier: „Das Sozialamt ist in sozialen Notlagen erste Anlaufstelle für unsere Bürger.“ Beim Bürgerbüro werden beispielsweise Auskünfte und Beratungen erteilt sowie Hilfeanträge angenommen. Obendrein unterstützt das Team die Bürger, denn die Unterlagen werden dort auf Vollständigkeit überprüft.

21 Mal wurden Obdachlose unterbegracht

Die Stadt hat 70 Haushalten beim Lebensunterhalt unter die Arme gegriffen, Grundsicherung, Heimkosten und Beihilfen. 21 Mal wurden Obdachlose untergebracht, 67 Anträge auf Mietzuschuss beantragt, 93 Bürger erhielten einen Wohnberechtigungsschein. Des Weiteren wurden durch Beschluss des Sozialausschusses 89 Bad Aiblinger mit einer städtischen Weihnachtsbeihilfe unterstützt.

Kommentare