„Gedeckter Tisch & Gemachtes Bett“

Bad Aibling: Aktion der Heimischen Gastronomen und Gastgeber am 1. März

Mit einem Auftritt machen die Gastronomen und Gastgeber am 1. März in Bad Aibling auf ihre momentane Lage aufmerksam: Unter dem Motto „Gedeckter Tisch & Gemachtes Bett“ werden sie am Montag, 1. März, mit Tischen und Betten in den inneren Kurpark kommen und für ihre Anliegen eintreten.

Bad Aibling–Die Aktion findet von 11 bis 13 Uhr bei jedem Wetter statt. „Seit November 2020 sind Gastgeber und Gastronomen im Lockdown und haben wenig bis keine Chance Umsätze zu erzielen. Die angekündigten Hilfen wurden in Höhe und Abwicklung mehrfach verändert – und zwar immer zum Nachteil der Unternehmen“, erläutert Bad Aiblings Kurdirektor Thomas Jahn die Situation.

Trotz deutlich niedriger Inzidenzzahlen werde weiter an dieser Regelung festgehalten und es gebe noch immer keine tragfähige Perspektive, wann die Unternehmen wieder arbeiten und Geld verdienen können. Die Unternehmer klagen, dass in der Politik werden auf Landes- und Bundesebene zwar zahlreiche Ideen und Initiativen besprochen würde, es aber keine vernetzte Strategie gebe, wie man mit all diesen Maßnahmen einerseits aus der aktuellen Lage herauskommt und dann diesen Status auch dauerhaft aufrecht erhalten kann.

Wunsch nach verlässlicher Strategie

Die Wertschöpfung aus dem Gesundheitstourismus in Bad Aibling betrug laut dem Gutachten des dwif-Institus im Jahr 2019 über 75 Millionen Euro. „Verbunden mit dieser beeindruckenden Zahl sind viele Menschen, Unternehmer, Mitarbeiter, Familien, die seit Wochen und Monaten alles getan haben, um Lösungen zu schaffen und trotzdem alleinegelassen werden. Fazit – es reicht“, spricht Kurdirektor Thomas Jahn für die Unternehmen.

Man brauche eine verlässliche Strategie, wie es weitergehen soll. Aus diesem Grund beteiligen sich laut Jahn viele betroffene Betriebe aus Bad Aibling an der Aktion des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes am Montag.

Mehr zum Thema

Kommentare