Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NEUWAHLEN UND BERICHTE

AWO Bruckmühl: Josef Staudt folgt auf Heidi Lindner

Geehrte Mitgliederwerberinnen und alte und neue Vorstandsmitglieder, darunter der neugewählte Erste Vorsitzende Josef Staudt (links sitzend), Vorgängerin Heidi Lindner (rechts sitzend) und hinter ihr der neugewählte Zweite Vorsitzende Gerhard Weber.
+
Geehrte Mitgliederwerberinnen und alte und neue Vorstandsmitglieder, darunter der neugewählte Erste Vorsitzende Josef Staudt (links sitzend), Vorgängerin Heidi Lindner (rechts sitzend) und hinter ihr der neugewählte Zweite Vorsitzende Gerhard Weber.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Die Jahreshauptversammlungen der AWO Bruckmühl für 2019 und 2020 mussten coronabedingt verschoben werden und somit auch die Neuwahlen der Vorstandschaft. Jetzt endlich war die Durchführung der beiden Versammlungen im „Doppelpack“ möglich.

Bruckmühl – Als neuer 1. Vorsitzender und damit zum Nachfolger der nach zwölf „Amtsjahren“ nicht mehr kandidierenden, bisherigen AWO-Chefin Heidi Lindner wurde für die nächsten vier Jahre Josef Staudt gewählt. Der seit dem Tod von Helmut Reitberger im Jahr 2019 vakante Posten des zweiten Vorsitzenden wurde mit Gerhard Weber besetzt. Wieder in ihre Funktionen gewählt wurden Gertrud Kuchler als Kassierin und Anita Neck als Schriftführerin.

Wechsel nach zwölf Jahren Amtszeit

Zu Beisitzerinnen wurden Irmgard Greuling, Christa Höppler, Monika Polzer und Marianne Reitberger gewählt. Nicht mehr als Beisitzerinnen kandidiert hatten Rita Brenner, Luise Eder und Hilde Klein. Hermine Gerbl bleibt Leiterin des Seniorenclubs und Rita Brenner „Hausdame“ der Begegnungsstätte. Als Revisorinnen fungieren wie bisher Dora Beierl und Erika Spohn. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt - ein starkes Zeichen des Vertrauens der Mitglieder in die neue Vereinsführung. In ihrem mehrteiligen Geschäftsbericht blickte die scheidende Vorsitzende Heidi Lindner zunächst auf das Jahr 2019 zurück.

Vielfältiges Programm

Sie erwähnte unter anderem das Faschingskranzl des Seniorenclubs, die verschiedenen Ausflüge, die Beteiligung am Kinderferienprogramm und am Seniorentag und das 25jährige Jubiläum der ökumenischen Nachbarschaftshilfe. Mit dem Frühjahrs-Hoagascht des Seniorenclubs wurden außerdem „100 Jahre AWO“ gefeiert. Der Rückblick auf 2020 stand dann bereits im Zeichen der Corona-Pandemie, der nahezu alle Veranstaltungen einschl. der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen zum Opfer fielen. „Vor lauter Corona ging es dann fast „unter“, dass unser Altenheim Bruckmühl aufgelöst wurde und wir nunmehr unseren Raum ausräumen mussten. Leider ist im neuen Altenheim Blumenwinkel kein Gemeinschaftsraum mehr vorgesehen und ob die jährlichen Adventsfeiern noch stattfinden sollen, bleibt vorerst offen“ bedauerte Heidi Lindner. Auch das Jahr 2021 habe Corona-bedingt nicht wesentlich besser begonnen als das alte Jahr aufgehört habe.

Seniorenclub-Treffen möglich

Durch die inzwischen eingetretene Verbesserung der Inzidenzzahlen habe jedoch wieder ein Treffen des Seniorenclubs stattfinden können. Die „Noch-Chefin“ berichtete außerdem, dass der AWO-Ortsverein für die Einrichtung des neuen Jugendtreffs 3000 Euro gespendet hat. „Wir vom Ortsverein wollen damit auch zeigen, dass die AWO nicht nur für die ältere Generation da ist, sondern auch ein offenes Ohr für die Belange der Kinder und Jugendlichen hat“ betonte sie. Des Weiteren gab sie bekannt, dass der Senioren-Mittagstisch wegen der beengten Raumsituation in der in der Sudetenstraße Corona-bedingt künftig im katholischen Pfarrsaal stattfindet.

Lob fürs Ehrenamt

Am Ende sprach sie der Marktgemeinde und Herrn Bürgermeister Richard Richter ein „herzliches Vergelt`s Gott“ aus für die Unterstützung. Ebenso dankte sie der Vorstandschaft und allen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen.

„Ohne euren Einsatz würde es die AWO Bruckmühl in dieser Form nicht geben“ unterstrich sie. Abschließend äußerte sie die Hoffnung, dass sich die Inzidenzwerte nach der Sommerpause nicht verschlechtern und Treffen im größeren Umfang möglich sind. „Ich wünsche uns allen, dass das restliche Jahr 2021 einen guten Verlauf nimmt, dass wir alle gesund bleiben und wir von weiteren Pandemien und Unwetterkatastrophen verschont bleiben“. Im Rahmen der Veranstaltung bedankte sich Heidi Lindner mit Blumen bei den fleißigen Mitgliederwerberinnen. Altbürgermeister Franz Heinritzi trug im Auftrag der Ehrenvorsitzenden Herta Neumeier einen Rückblick über ihre Amtszeit vor. Eingangs der Versammlung im „Brückenwirt“-Saal hatte der AWO-Kreisvorsitzende Peter Kloo auf die wichtige Zusammengehörigkeit in der AWO hingewiesen.

Als Duo die Geschicke leiten

Der neue 1. Vorsitzende Josef Staudt ist 69 Jahre alt und von Beruf Elektromeister und Sachverständiger. Gegenüber dem „MangfallBote“ erklärte er: „Gerhard Weber und ich verstehen uns als Vorstands-Duo. Wir wollen die erfolgreiche Arbeit der bisherigen Leitung fortführen und, so gut es in der heutigen Zeit realisierbar ist, ausbauen.

Das Haupt-Augenmerk wollen wir insbesondere auch auf die Stabilisierung und Ausweitung des Mitgliederbestands richten und den Bekanntheitsgrad des Ortsverband bei der Bruckmühler Bevölkerung durch Öffentlichkeitsarbeit zu erhöhen“.

Mehr zum Thema

Kommentare