Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Autos auf Straße parken lassen

Leserbrief zum Bericht "Forderung nach Inseln wächst" im Lokalen:

Wie muss eine Straße beschaffen sein, damit man schnell fahren und leicht überholen kann? Sie muss möglichst gerade und ohne Hindernisse sein. Beides trifft sowohl auf die Ganghoferstraße wie auch auf die Sonnenstraße zu. Fast täglich sind, speziell in den Abendstunden, Hobby-Schumis unterwegs, die den "Gegner" mit geschätzten 80 km/h überholen müssen.

Jetzt wird diskutiert, ob man vielleicht die eine oder andere Verkehrsinsel beziehungsweise Querungshilfe einbauen soll, um das Tempo zu reduzieren. Durchaus begrüßenswert, aber warum dieser finanzielle Aufwand? Noch vor ein paar Jahren, gab es solche Hindernisse in Form von parkenden Autos auf beiden Seiten der Fahrbahn.

Es musste immer wieder angehalten werden, um den Gegenverkehr vorbeizulassen und auch das überholen mit hohem Tempo war nicht so leicht möglich. Dann kam die Stadt auf die Idee, Fahrradschutzstreifen anzubringen und aufgrund derselbigen ein absolutes Halteverbot einzurichten, mit dem erwähnten Effekt: Immer freie Straße - häufig viel zu schnelles Fahren.

Mein Vorschlag: Entfernen der Schutzstreifen und des Halteverbotes. Durch die dann wieder parkenden Autos wird langsamer gefahren und die genannten Straßen werden auch nicht so häufig als Alternative zur Umgehungsstraße benutzt, da das Befahren nicht mehr so attraktiv ist.

Christian Krieger

Bad Aibling

Kommentare