Ausschuss in Feldkirchen-Westerham: Haushaltsberatungen verschieben?

Sollen die Beratungen zum Haushalt der Gemeinde Feldkirchen-Westerham noch im Februar beraten oder lieber verschoben werden? So ganz einig war sich der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Feldkirchen-Westerham offenbar nicht:

Feldkirchen-Westerham – Den Haushaltplan für das Jahr 2021 haben die elf Mitglieder der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Feldkirchen-Westerham nicht-öffentlich schon beraten. Weder über die Höhe des Gesamtvolumens noch über den Schuldenstand war von Bürgermeister Hans Schaberl (parteifrei) vorab etwas zu erfahren. Seine einzige Aussage: „Wir kommen ohne eine Kreditaufnahme über die Runden.“

„Pro Bürger“-Sprecher Franz Bergmüller sieht die allgemeine finanzielle Lage offenbar skeptischer. „Grundsätzlich halte ich die Haushaltberatungen im Februar für verfrüht und beantrage deshalb für die Pro-Bürger-Fraktion, diese mindestens bis in den März hinein zu verschieben.“

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Seine Begründung: „Die Lockdown-Entwicklung und deren Auswirkungen auf alle staatlichen Ebenen sind noch nicht absehbar“. Auch Bergmüllers Fraktions-Kollege Martin Oswald sähe kein Problem, wenn diese verschoben würden, wie er im Haupt- und Finanzausschuss sagte.

Lesen Sie auch:

Feldkirchen-Westerham: Biber werkeln am Mühlbach

Der Bürgermeister glaubt, dass eine Verschiebung der Beratungen und auch eine Beschlussfassung weder erforderlich noch personell machbar sei. „Der bisherige Kämmerer Johannes Lang hat diesen Haushaltplan aufgestellt, er ist aber seit dem 1. Januar Geschäftsführer der Gemeinde Riedering“, erinnerte Schaberl. „Wer könnte diese Aufgabe übernehmen, ich wüsste niemanden“, sagte der Bürgermeister. me

Kommentare