Vorweihnacht unter Corona-Bedingungen

Auer Taxakapelle: Kinder begrüßen den Nikolaus - mit Abstand

Andächtig lauschten die Kinder den Worten des Nikolauses.
+
Andächtig lauschten die Kinder den Worten des Nikolauses.

Äußerst hart traf es in diesem Jahr den heiligen Nikolaus mit Kramperl. Bedingt durch den Corona-Lockdown war den beiden bis zum Weihnachtsfest jegliche Hausbesuche untersagt.

Au – Der legendäre Bischof aus Myra mit weißem Rauschebart und Mund- und Nasenschutz marschierte entlang des Aubachs. Sein einziger Begleiter war der finstere Geselle. An einem Bankerl neben der Taxakapelle legte er eine Pause ein.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Dort entdeckten ihn brave Kinder und nahmen die Gelegenheit wahr, den heiligen Mann zu besuchen. Zu ihnen gehörten Elias (11), Moritz (8) und Schwesterchen Luisa (2), der Familie Christian und Julia Mund aus Happing bei Rosenheim. Erstaunt waren die Kinder, was der Nikolaus über ihre guten und weniger guten Taten wusste. Natürlich gab es nach dem Lesen der Leviten sowie ausgiebigem Lob auch süße Andenken. Diese Aktion vom Katholischen Landvolk Au brachte einen Erlös von 675 Euro ein. Der Betrag kommt den Waisen- und Straßenkindern in Haiti zugute. pes

Kommentare