Auch heuer auf dem Kreuzweg – aber anders

Vorbild für Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft: die Station V des Kreuzwegs von Ellmosen nach Thann. Simon von Cyrene hilft Jesus, das Kreuz zu tragen. Liegl

Bad Aibling – Der in der Stadtkirche Bad Aibling schon traditionelle Kreuzweg am Karfreitagvormittag von Ellmosen nach Thann kann wegen der Corona-Pandemie heuer nicht in gewohnter Weise stattfinden.

Besonderen Wegan jedem Tag gehen

Aber man kann diesen „besonderen Weg“ an allen Tagen auch alleine oder mit der Kleinfamilie gehen. Oder aber zu Hause betrachten. Denn auch in diesem Jahr hat das Hilfswerk Misereor zusammen mit 13 Kindern und 14 Frauen Bilder, Deutungen, Gedanken und Akzente zu den jeweiligen Stationen entworfen.

Passende Bibelstellen gehören ebenso dazu. Heuer gibt es für die Gläubigen erstmals zwei getrennte Hefte, eines für Kinder und ein weiteres für Erwachsene. „Seit meinem Hiersein in der Stadtkirche durfte ich an diesem beeindruckenden und einem nahegehenden Weg immer dabei sein“, sagt Diakon Klaus Schießl. Meist waren es gut 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die einen noch im Kinderwagen, die anderen bis über das achte Lebensjahrzehnt hinaus.

Schrecken und Leiden nicht entziehen

„Mit dem Kreuzweg entziehen wir uns gerade in diesen Tagen nicht dem Schrecken von Leiden und Sterben. In dieser für uns alle noch nie dagewesenen Zeit kann mit dem Betrachten des Kreuzweges das Dunkle und Widrige im Leben eher bestanden werden, ohne dass es verdrängt oder gering geachtet wird“, so Schießl.

„Wir alle sind eingeladen, an den einzelnen Stationen an die zu denken, die sich seit dem Ausbruch der Corona-Krise verantwortlich und bereitwillig einsetzen, um zu helfen, vorzubeugen und Werke zu tun, die einem gesunden Menschenverstand, dem Glauben und dem guten Willen entsprechen“, so der Diakon.

„Beten wir gemeinsam für die Kranken, für die Verstorbenen und für deren Angehörige und Freunde“, wendet sich Schießl an die Gläubigen.

Hefte liegen in den Kirchen aus

Ab sofort liegen die Hefte in allen Kirchen der katholischen Stadtkirche Bad Aibling aus. Pro Familie, so die Bitte der Geistlichen, sollte nur jeweils ein Exemplar mitgenommen werden, damit die Hefte für viele reichen.

Kommentare