Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat Bad Feilnbach beschließt Zuschuss

Kindergarten in Au: Sanierung nach Legionellen-Belastung fördert Asbest-Problem zutage

Einen Zuschuss von knapp 9500 Euro hat der Gemeinderat dem Kindergarten „St. Martin“ zugesagt.
+
Einen Zuschuss von knapp 9500 Euro hat der Gemeinderat dem Kindergarten „St. Martin“ zugesagt.
  • VonKonrad Kriechbaumer
    schließen

Vom Regen in die Traufe kam der Kindergarten „St. Martin“ in Au. Vor geraumer Zeit war bei einer Untersuchung eine Legionellen-Belastung des Trinkwassers festgestellt worden. Eine notwendige Sanierung der Leitungen offenbarte das nächste kostspielige Problem.

Bad Feilnbach – Um diese zu beheben und eine Wiederholung zu vermeiden, mussten Wasserleitungen umgebaut und dazu eine Decke im Untergeschoss des Kindergartens geöffnet werden. Dort wartete schon das nächste Problem: Asbest.

Asbest-Sanierung der Decken soll 19.000 Euro kosten

Nun steht eine Deckensanierung an, die den Träger knapp 19.000 Euro kosten wird. Das katholische Pfarrbüro St. Martin bat die Gemeinde nun um einen Zuschuss in Höhe von 85 Prozent, über die der Gemeinderat abzustimmen hatte. „Die 85 Prozent rühren vom Defizitausgleich her“, erläuterte Bürgermeister Anton Wallner. „Die Gemeinde übernimmt 85 Prozent des Defizits der kirchlichen Kindergärten, allerdings nur der laufenden Kosten“, schildert Wallner die Vereinbarung mit dem Träger. In der Vergangenheit wurden mehrere Bauvorhaben der kirchlichen Kindergärten bezuschusst, mit Anteilen zwischen 50 und 100 Prozent.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Nach kurzer Diskussion beschloss der Gemeinderat einstimmig die Sanierungsarbeiten im Kindergarten „St. Martin“ mit 50 Prozent der angefallenen Kosten, knapp 9500 Euro zu bezuschussen. Die Zuwendung kann nach Vorlage eines Verwendungsnachweises ausbezahlt werden, darüber hinaus dürfen die Sanierungskosten nicht in die zuschussfähigen Kosten der Vereinbarung über den Defizitausgleich eingerechnet werden.

Mehr zum Thema

Kommentare