Arbeitskreis "Schule" wird gegründet

Eine engere Verbindung zwischen Gemeindeverwaltung und den Grund- und Hauptschulen sowie um Schulsozialbetreuung und Schülerfortschreibung zeitnah zu begleiten, damit möchte Gemeinderat Heinz Oesterle (SPD) einen "Arbeitskreis Schule" beauftragen.

Feldkirchen-Westerham - Schon im Hauptausschuss und jetzt in der Schulverbandsversammlung hatte Oesterle diesen Antrag eingebracht. Oesterle ist überzeugt, dass die Entlassschülern bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz noch mehr Hilfestellung benötigen würden. "Viele der Gemeinderäte haben mit den Inhabern von Handwerks- oder Gewerbebetrieben enge Kontakte, diese könnten wir für die jungen Leute nutzen", ist Oesterles Meinung.

Bürgermeister Bernhard Schweiger zeigte sich von dieser Idee durchaus angetan und schlug ebenfalls vor, diesen Arbeitskreis einzurichten. "Vorher sollten wir aber noch konkret klären, mit welchen Aufgaben dieser Arbeitskreis beauftragt werden sollte", erklärte er.

Gedacht sei an die Vorsitzenden der Elterbeiräte, auch an Gemeinderäte, die auch dem Schulverband angehören, an die Rektoren der Grund- und Hauptschule und die Vertrauenslehrer, war zu erfahren.

Rätin Katja Broghammer (SPD) sähe es gerne, wenn auch Schüler in diesen Arbeitskreis eingebunden würden. Oesterle, der der Schulverbandsversammlung nicht angehört, erklärte sich bereit, die Konstituierung dieses Arbeitskreises zu übernehmen. "Als möglicher Vorsitzender oder Koordinator aber würde ich nicht zur Verfügung stehen", so seine spontane Aussage. Der Beschluss zur Gründung wurde ohne Gegenstimme gefasst. me

Kommentare