Ansturm auf die Vagener Au: 70 Familien bewerben sich in Feldkirchen-Westerham um 5 Grundstücke

Groß ist das Interesse am Wohngebiet in der Vagener Au:70 Familien bewerben sich um fünf Grundstücke, die hier von der Gemeinde Feldkirchen-Westerham im Rahmen des Einheimischen- und Sozialmodells vergeben werden. Merk

Die Nachfrage nach fünf Grundstücken, die von der Gemeinde Feldkirchen-Westerham im Rahmen des Einheimischenmodells in der Vagener Au ausgeschrieben wurden, ist riesig. Etwa 70 Anträge müssen jetzt nach Kriterien wie Einkommen, Kinderzahl oder Ehrenamt bewertet werden.

Feldkirchen-Westerham – Die 145 Meter lange Georg-Bichler-Straße im neuen Wohngebiet „Im Kleinfeld“ in der Vagener Au ist schon seit längerer Zeit befahrbar, der Name aber war bisher noch nicht gewidmet worden. Diese offizielle Bestätigung hat der Bauausschuss jetzt ohne Diskussion oder Gegenstimme nachgeholt.

Erinnerung an Bürgermeister

Ein Rückblick zur Namensgebung: Georg Bichler war von 1924 bis 1933 und von 1945 bis 1960 amtierender Bürgermeister der bis 1972 eigenständigen Gemeinde Vagen. Mittlerweile sind drei der Grundstücke, die an diese Straße angrenzen, privat verkauft und auch schon mit Häusern bebaut worden.

Riesige Nachfrage

Überaus groß ist die Nachfrage nach den fünf Grundstücken, die von der Gemeinde Feldkirchen-Westerham im Rahmen des Einheimischen- und Sozialmodells in der ersten Ausschreibung angeboten worden sind. Konkret müssen etwa 70 eingereichte Anträge ausgewertet werden.

Ehrenamt spielt gewichtige Rolle

Ines Bertozzi, geschäftsführende Beamtin im Feldkirchen-Westerhamer Rathaus, erinnert auf Anfrage an die Vielzahl der zu bewertenden Kriterien: „Alter, Familienstand, Kinder, Ehrenamt, Arbeitgeber in der Gemeinde, finanzielle Situation und vieles mehr müssen berücksichtigt werden.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Jede einzelne der bis Ende Februar eingereichten Bewerbungen muss vertraulich, objektiv und detailliert geprüft und mit einer Punktzahl bewertet werden.

Gemeinderat entscheidet, wer baut

Die endgültige Entscheidung, wer eines der fünf kostengünstigen Grundstücke zwischen 248,50 und 633 Quadratmeter bekommt, trifft voraussichtlich der noch bis Ende April amtierende Gemeinderat. Bertozzi: „Der eigentlich für Ende März vorgesehene Vergabe-Termin konnte wegen der Fülle an Anträgen nicht eingehalten werden.“

Weitere Grundstücke gibt es 2021

Die in diesem Wohngebiet in der Vagener Au dann noch zur Verfügung stehenden vier Baugrundstücke will die Gemeinde voraussichtlich im kommenden Jahr in einer zweiten Ausschreibung vergeben. Anmerkung: Der vom Landratsamt Rosenheim amtlich ermittelte Bodenrichtwert liegt bei 850 Euro pro Quadratmeter.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rathaus und Wertstoffhof gesperrt

„Existenzbedrohend für Gastronomen“: Rosenheimer Wirte über die Auswirkungen der Coronakrise

Kommentare