30 Jahre Deutsche Einheit

Dieter Börner aus Kolbermoor ist „angekommen in der neuen Heimat“

Dieter Börner (74), Rentner, Kolbermoor.
+
Dieter Börner (74), Rentner, Kolbermoor.

Kolbermoor – „Die Wiedervereinigung erlebte ich sehr bewusst, da ich wegen meines Grundbesitzes schon vor 1990 oft nach Sachsen kam.

Ich freute mich für meine dortigen Verwandten, die sich jetzt frei bewegen konnten. Nach den ersten Jahren kehrte jedoch Ernüchterung ein. Viele „volkseigene Betriebe“ mussten mangels Konkurrenzfähigkeit schließen, und viele Bürger wurden deswegen arbeitslos.

Lesen Sie außerdem zum Thema 30 Jahre Deutsche Einheit:

Biathlon-Trainer Ricco Groß: „Positives Vorbild für andere Länder“

Wasserburger Basketballerin Elisa Hebecker: „Sehr froh über die Wiedervereinigung“

Zumindest die Bausubstanz hat sich seit der Wende um ein Vielfaches verbessert, die Ruinenviertel sind weitgehend verschwunden. Bei meinen Besuchen stelle ich fest, dass die jungen Leute über die gleichen Themen reden wie meine Nichten und Neffen hier in der Gegend.“ bjn

Kommentare