Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Brigitte Kiemer gibt Vorsitz nach zwölf Jahren ab

Andreas Neichl jetzt an der Spitze des Trachtenvereins „Almarausch“ Ostermünchen

Ihr Amt als Vorsitzende des Ostermünchener Trachtenvereins „Almarausch“ hat Brigitte Kiemer an Andreas Neichl junior (Mitte) weitergegen. Sie bleibt gemeinsam mit Harry Medl (rechts) als Stellvertreter im Vorstand. Mit gutem Rat steht den Ostermünchenern auch Gauvorstand Georg Schinnagl (links).
+
Ihr Amt als Vorsitzende des Ostermünchener Trachtenvereins „Almarausch“ hat Brigitte Kiemer an Andreas Neichl junior (Mitte) weitergegen. Sie bleibt gemeinsam mit Harry Medl (rechts) als Stellvertreter im Vorstand. Mit gutem Rat steht den Ostermünchenern auch Gauvorstand Georg Schinnagl (links).

Nach zwölf Jahren hat Brigitte Kiemer den Vorsitz des Ostermünchener Trachtenvereins „Almarausch“ abgegeben. Künftig wird Andreas Neichl junior den Verein als Vorsitzender leiten. Er dankte seiner Vorgängerin Kiemer mit einem kurzen Rückblick auf ihre 26-jährige Zeit im Ausschuss – davon 15 Jahre im Vorstand. Ihr zu Ehren applaudierten die Versammelten im Stehen.

Ostermünchen – Die Vereinsvorsitzende Brigitte Kiemer verlas, stellvertretend für die beiden entschuldigten Schriftführerinnen, die Ereignisse des vergangenen Jahres aus dem Schriftführerbuch.

Kassier Wolfgang Osterloher junior berichtet über zahlreiche Spenden für das ausgefallene Gaufest und die entstehende Chronik. Er bedankte sich beim Vorstand, insbesondere bei Kiemer, und bei den Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen neun Jahren und teilte gleichzeitig mit, nicht mehr bei den anstehenden Neuwahlen zu kandidieren.

Der Vorplattler Kilian Kiemer und die Jugendleiterin Hildegard Murnauer berichteten von nur sehr wenigen Veranstaltungen und einem stark eingeschränkten Probenbetrieb durch Regelungen und Hygiene-Maßnahmen.

Leseprobe der Chronik schon im Internet

Kiemer informierte zur entstehenden Vereinschronik und bedankte sich für die zahlreichen Spenden dafür. Eine Leseprobe der Chronik sei auf der Internetseite des Vereins schon einsehbar.

Positiv überrascht war sie über die zahlreichen Besucher der Maiandacht am Feldkreuz beim Sportplatz und beim zweiten „Gaufestdahoam-Gottesdienst“, der aufgrund schlechter Witterung in die Pfarrkirche verlegt werden musste.

Lesen Sie auch: Keine dicke Luft mehr in Ostermünchen - aber weiter Anwohner-Beschwerden

Da sich Kiemer für den Vorsitz nicht mehr zur Verfügung stellt, dankte sie den Anwesenden für die vergangenen zwölf Jahre, in denen sie dieses Amt ausgeübt hat.

Weiter ging es in der Tagesordnung mit den Ehrungen.

Stehende Ovationen erhielt die bisherige Vereinsvorsitzende Brigitte Kiemer von den Vereinsmitgliedern .

Bei den anschließenden Neuwahlen fungierte Hans Thiel als Wahlleiter.

Künftig wird Andreas Neichl junior den Trachtenverein „Almarausch“ Ostermünchen als Voristzender leiten. An seiner Seite sind als Zweiter Vorsitzender Harry Medl und als weitere Stellvertreterin Brigitte Kiemer tätig. Neu sind auch der Kassier Thomas Kiemer, der vorherige Zweite Kassier, und sein Stellvertreter Florian Kryszon. Die neue Schriftführerin heißt Edeltraud Keller; Zweite Schriftführerin bleibt Theresa Bartl.

Vorplattler Kilian Kiemer und der Zweite Vorplattler Josef Bittner werden in Zukunft von den beiden neuen Dirndlvertreterinnen Regina Lederer und Theresa Huber unterstützt.

Zu der Riege der Jugendleiter Hildegard Murnauer, Thomas Huber, Hans Baumgartner junior und Regina Lederer kommt Karolina Hauser hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren: Katholischer Männerverein Tuntenhausen gibt der Landbevölkerung Gehör

Neu wurden Maria Weigl zu Volksmusikwart, Brigitte Kiemer zur Inventarverwalterin, Christina Lechner zur Kasettlfrauenvertreterin und Harald Filipitsch zum Brauchtumswart gewählt.

Wiedergewählt wurden Fähnrich Sebastian Kellerer, Zweiter Fähnrich Klaus Bartl junior, Trachtenwartin Bianca Lederer und Zeitungswart Willi Riedl. Auch Theaterleiter Harald Filipitsch, die beiden Beisitzer Sepp Neumayer und Klaus Lechner, die Revisoren Dorothea Niedermaier und Michael Lechner sowie die Fahnenbegleiter Hans Lechner junior und Roman Schweiger sind wieder dabei.

Der neugewählte Vorsitzende übernahm die Leitung der Versammlung. Er dankte seiner Vorgängerin Kiemer mit einem kurzen Rückblick auf ihre 26-jährige Zeit im Ausschuss – davon 15 Jahre im Vorstand – und überreichte ihr Blumen und ein Präsent. Ihr zu Ehren applaudierten die Versammelten im Stehen.

Zukünftige Veranstaltungen in der Schwebe

Zu einer regen Diskussion mit offenem Ausgang führte das Thema einer erneuten Gaufestbewerbung.

Des Weiteren sprach Neichl die geplanten Veranstaltungen unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Coronapandemie an, wie den Michaelihoagascht am 25. September, den Vereinsjahrtag am 7. November und das Adventsingen am 19. Dezember. Ob diverse Leonhardi-Ritte stattfinden, war bis zur Versammlung nicht bekannt. Auch die Durchführung einer Adventsfeier muss geprüft werden.

Kommentare