Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinde Tuntenhausen investiert 100000 Euro für Pendler

Am Bahnhof in Ostermünchen entsteht neue Bushaltestelle

Baustellenrapport: Bürgermeister Georg Weigl (rechts) und Hermann Bernstetter schauen sich die Baustelle an. Wo sie stehen, fahren künftig die Busse Richtung Rosenheim auf die Staatsstraße.
+
Baustellenrapport: Bürgermeister Georg Weigl (rechts) und Hermann Bernstetter schauen sich die Baustelle an. Wo sie stehen, fahren künftig die Busse Richtung Rosenheim auf die Staatsstraße.
  • VonWerner Stache
    schließen

Die vielen Pendler, die täglich am Bahnhof in Ostermünchen abfahren oder ankommen, haben es schon bemerkt: Die Bauarbeiten für die neue Bushaltebucht haben begonnen.

Tuntenhausen – Bislang war nur für den Busverkehr in Richtung Grafing eine separate Spur vorgesehen. Für den Richtung Rosenheim fließenden Verkehr war das nicht der Fall. Die Passagiere mussten auf dem Pkw-Parkplatz aus- und einsteigen. Das ändert sich jetzt. Mitte dieses Jahres wurden die Arbeiten vergeben, nun haben sie begonnen.

Mehr Berichte aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Dafür müssen zwar einige Pkw-Parkplätze geopfert werden, dafür aber kann der Buskünftig reibungslos ein- und ausscheren. Und auch die Mitfahrer können dann gefährdungsfrei ein- und aussteigen. Die Kosten bezifferte Bürgermeister Georg Weigl mit rund 100 000 Euro. Durch die vor einigen Jahren hinzugekommene Parkfläche im Anschluss an den bisherigen Parkplatz werden die wegfallenden Parkplätze ausgeglichen.

Mehr zum Thema

Kommentare