Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MUSIKANTEN BEGEISTERN PUBLIKUM

Akkordeon- und Orgel-Konzert in Bad Feilnbach veranstaltet

Der Schlussbeifall der Besucher schloss auch Christian (vorne links) und Juliane (vorne rechts) ein, die ihren Eltern Hans Maier und Kaori Mune-Maie durch Noten-Umblättern assistierten.
+
Der Schlussbeifall der Besucher schloss auch Christian (vorne links) und Juliane (vorne rechts) ein, die ihren Eltern Hans Maier und Kaori Mune-Maie durch Noten-Umblättern assistierten.

Beim Konzert für Akkordeon und Orgel in der evangelischen Kirche in Bad Feilnbach präsentierten Hans Maier und Kaori Mune-Maier ein Klangerlebnis. Werke aus verschiedenen Epochen, vom Frühbarock bis zur Neuzeit, standen auf dem Programm.

Bad Feilnbach – Maier demonstrierte die verschiedenen Möglichkeiten des Akkordeons. Seine Palette reichte von leisen, sanften Tönen, etwa in den „Harmonies II“ von Nikolaus Brass, über muntere Tonfolgen im „Ricercar XI“ von Johann Ulrich Steigleder bis hin zu kräftigen Klangfüllen in der „Fantasia III“ von Johann Jakob Froberger. Mune-Maier beeindruckte an der Orgel mit Interpretationen von der „Toccata nona“ von Georg Muffat, Variationen der Choräle „Wenn wir in höchsten Nöten sein“ und „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von Johann Sebastian Bach.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Sie beendete schließlich das Konzert mit Variationen zum Choral „Vater unser im Himmelreich“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Mehr zum Thema

Kommentare