Bad Aibling: Nachruf auf Karin Lahme

Karin Lahme
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

Nach schwerer Krankheit ist jetzt Karin Lahme aus Bad Aibling im Alter von 71 Jahren gestorben. Nicht nur die Familie trauert um die Bad Aiblingerin. Auch in zahlreichen Vereinen, in denen sie sich engagiert hatte, hinterlässt sie eine große Lücke.

Bad Aibling –  Als „fröhlich, hilfsbereit und offen für alle Menschen aus allen Ländern und Kulturen“ beschreibt Marianne Weber-Keller ihre Freundin Karin Lahme, die jetzt im Alter von 71 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben ist. Geboren wurde Lahme in Bad Aibling – dorthin kehrte sie auch 2007 wieder zurück.

In Westfalen, im Rheinland und in den USA gelebt

Sie wuchs in München auf, lebte in Westfalen, den USA und im Rheinland. „Wir vermissen sie alle sehr, sie wird immer in unseren Herzen bleiben“, sagt Petra Mareis, Vorsitzende des Vereins „Kreis Migration“. Dort hat sich Karin Lahme¨– wie auch beim Verein Ukalo – ehrenamtlich stark eingebracht.

„Sowie Karin mit der ganzen Welt verbunden war – von Nepal über die USA bis Bad Aibling – so steckte sie uns alle mit ihrer weltoffenen, fröhlichen und lebenslustigen Art an“, sagt Petra Mareis. Beim „Kreis Migration“ engagierte sie sich sehr. So kümmerte sich Karin Lahme beispielsweise um den Asylbewerber Jounas Mohammed. Er konnte sich inzwischen, mit ihrer Unterstützung, eine kleine Landwirtschaft in Pakistan aufbauen.

Engagement für Asylbewerber

Ihre Freundin Petra Mareis erinnert sich ganz besonders daran, „als Karin einigen Asylbewohnern die Möglichkeit gab, in ihrer Firma in München bei der Herstellung von Prothesen für Kinder aus Kriegsgebieten mitzuwirken“.

Marianne Weber-Keller von Ukalo schreibt: „An jedem Lebensort war Karin sehr aktiv eingebunden in gesellschaftliches Engagement: als Vertreterin des Elternbeirats begleitete sie einen Flug mit Hilfsgütern nach Russland und eine Klasse zum Schüleraustausch ins kanadische Quebec.“

Bei Eröffnung eines Labors in Kathmandu dabei

Gemeinsam besuchten sie 2019 die vom Verein gebaute Oberschule in Jethal, nimmt an der Eröffnung des Speziallabors in Kathmandu teil. Und auch in Bad Aibling hört das Engagement nicht auf: Sie versorgt die Gäste des Vereins in der Kurstadt: 2016 die beiden Schulleiter, organisiert die Partnerschaft mit dem Labor der RoMedKlinik Bad Aibling, betreut die beiden Laborspezialisten im Oktober 2019. Geplant war ein Gegenbesuch des deutschen Teams in Kathmandu im April 2020, dieser musste wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden.

Erfolgreich Yak-Decken für Ukalo-Projekte verkauft

„Karin hat immer wieder höchst aktiv und erfolgreich Yak-Decken für unsere Ukalo-Projekte verkauft. Yak-Decken aus Nepal sind durch sie in Köln, Lohmar, Bad Honnef und an vielen Orten in Bayern ein Begriff. Als sie mir vor einigen Wochen die letzten Decken zurückgebracht hat, war mir das ein Zeichen, dass sie ihre Zeit auf dieser Welt zu Ende gehen sieht“, sagt Weber-Keller.

Karin Lahme hinterlässt ihren Ehemann, einen Sohn und eine Tochter sowie zwei Enkelkinder.

Kommentare