Bad Aibling: Katharina Attenberger feiert ihren 100. Geburtstag

Das Geburtstagskind mitten in einer Gratulantenschar aus mehreren Generationen mit (von links) Bürgermeister Stephan Schlier, Pfarrer Markus Merz, Tochter Eva, Enkeltochter Marion und die Urenkel Annika und Sarah.
+
Das Geburtstagskind mitten in einer Gratulantenschar aus mehreren Generationen mit (von links) Bürgermeister Stephan Schlier, Pfarrer Markus Merz, Tochter Eva, Enkeltochter Marion und die Urenkel Annika und Sarah.
  • vonJohann Baumann
    schließen

„Positive Seiten des Lebens sehen“: Katharina Attenberger feiert 100. Geburtstag. Seit 50 Jahren liest sie den Mangfall-Boten und besonders gerne schaut sie im Fernsehen Biathlon an. Gratuliert haben ihr neben Bürgermeister Stephan Schlier auch die Biathlon-Cracks Franziska Preuss, Arnd Peifer, Vanessa Hinz, Simon Schempp und Denise Herrmann sowie der frühere Langlauf-Star Tobias Angerer.

Bad Aibling – Vor 100 Jahren litt Deutschland noch unter den Nachwehen des Ersten Weltkriegs, der 1. FC Nürnberg gewann die deutsche Fußballmeisterschaft, Walther Hermann Nernst erhielt den Nobelpreis für Physik und der Goldschmied Peter Carl Fabergé verstarb. In dieser Zeit, nämlich im Juli 1920, ist Katharina Attenberger geboren. Jetzt feierte sie mit bewundernswerter Gesundheit ihren 100. Geburtstag in Bad Aibling.

Eltern in Bad Aibling wiedergefunden

Die Jubilarin kam in Lauban östlich von Görlitz in Niederschlesien zur Welt und wuchs dort auf. Nach dem Besuch des Lyzeums absolvierte sie ab 1937 in einer Taschentuchfabrik eine Lehre als Kontoristin und arbeitete danach in ihrer Lehrfirma weiter. 1940 wurde sie – wie zur damaligen Kriegszeit üblich – dienstverpflichtet und war als Stabshelferin unter anderem in Berlin eingesetzt.

1951 heiratet sie ihren Josef

1945 erlebte sie die Vertreibung aus ihrer Heimat und kam mit einem Flüchtlingstransport in die Aiblinger Region, wo ihre Eltern bereits angekommen waren. Sie kannte aber deren genauen Aufenthaltsort nicht. Da in Bad Aibling die Mangfallbrücke gesprengt worden war, musste der Transport den Umweg über Willing nehmen. In Willing sah sie dann durch Zufall ihre Eltern vor einem Haus sitzen. In ihrer neuen bayerischen Heimat gliederte sie sich alsbald wieder ins Berufsleben ein.

Lesen Sie auch:

Haus mit vielen Freiheiten: Junge Menschen mit Behinderung ziehen ins Benedetto-Menni-Nest

Sie war bei der Firma Sharp & Dohme, bei der damaligen Versorgungskuranstalt und beim Arbeitsamt Bad Aibling beschäftigt. 1951 heiratete sie ihren Mann Josef, ein gebürtiger Oberbayer. Aus der Ehe gingen eine Tochter, zwei Enkel und drei Urenkel hervor. Seit 1981 lebt sie in ihrem Haus an der Eichenstraße, in dem auch ihre Tochter wohnt. Ihr Mann verstarb im Jahr 2009.

Attenberger macht jeden Morgen das Frühstück für die Familie

Trotz ihres hohen Alters versorgt sich die Jubilarin nicht nur selbst, „sondern ich koche und bereite beispielsweise für die Familie das Frühstück zu“, erzählt sie. Sie ist seit vielen Jahrzehnten Mitglied in der SPD und gehörte lange Jahre dem Schlesier-Ortsverband an. Ihr größtes Hobby ist ihre Familie. Früher ging sie gern schwimmen, wandern und zum Skifahren. Seit über 50 Jahren ist sie treue Leserin des „Mangfall-Boten“. Sie ist sehr sportbegeistert und schaut im Fernsehen neben mehreren Sportarten besonders gern Biathlon an.

Lesen Sie auch: Im „Club der Hundertjährigen“ – Elf Bad Aiblinger sind älter als 100 Jahre

Zu ihrer großen Freude und durch Kontakte einer Freundin bekam sie per Bilder und Videos persönlich formulierte Geburtstagswünsche unter anderem von den Biathlon-Cracks Franziska Preuss, Arnd Peifer, Vanessa Hinz, Simon Schempp und Denise Herrmann sowie vom früheren Langlauf-Star Tobias Angerer. Persönlich gratulierte ihr an ihrem Ehrentag Bürgermeister Stephan Schlier im Namen der Stadt Bad Aibling mit einem „Gesundheitskorb“ und wünschte ihr „Gottes Segen zu diesem ganz besonderen Ereignis“.

"Die positiven Seiten des Lebens sehen"

„Himmlische Segenswünsche“ kamen auch vom evangelischen Pfarrer Markus Merz, der sich auch zur Kaffeerunde gesellte. Das Geburtstagskind erzählte dabei seinen Gästen aus seiner niederschlesischen Heimat.

Schriftliche Geburtstagswünsche trafen ein vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, vom bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und von Landrat Otto Lederer Nach ihrem „Rezept für 100 Lebensjahre“ befragt antwortet Katharina Attenberger: „Zufriedenheit, das Beste aus allem machen und die positiven Seiten des Lebens sehen“.

Kommentare