AfD-Empfehlung bei CSU nicht erwünscht

Bad Aibling – Die AfD Bad Aibling hat eine Wahlem pfehlung für den CSU-Bürgermeisterkandidaten Stephan Schlier für die Stichwahl am Sonntag, 29. März, ausgesprochen.

Doch die ist bei der CSU „weder erbeten noch erwünscht. Wir können nichts für Wahlempfehlungen Dritter“, so CSU-Ortsvorsitzender Dr. Thomas Geppert in seiner unmittelbaren Reaktion. Als CSU distanziere man sich ausdrücklich von der Zusammenarbeit mit extremen Parteien wie der AfD. „Wir stehen für die bürgerliche Mitte in Bad Aibling“, stellt auch Bürgermeisterkandidat Stephan Schlier klar. Eine Zusammenarbeit mit der AfD im Stadtrat oder auf Verbandsebenen lehnte Schlier schon in der Vergangenheit ab. „Bad Aibling braucht in der aktuellen Situation Stabilität, Zusammenhalt und politische Erfahrung. Dafür steht allein die CSU.“ AfD-Kreisvorsitzender Andreas Winhart hatte unter anderem erklärt, die AfD traue Schlier zu, die Herausforderungen der Stadt besser zu meistern als seine Gegenkandidatin Martina Thalmayr von den Grünen.

Kommentare