Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ADAC-Fahrradtraining an der Fritz-Schäffer-Schule in Ostermünchen mit schwierigen Pylonenübungen

-
+
-
  • VonWerner Stache
    schließen

Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und wichtigste Verkehrsmittel. Wie man es auch in schwierigen Situationen sicher beherrscht, lernen Acht- bis 15-Jährige bei den ADAC-Fahrradturnieren in Ostermünchen.

Außerdem gewöhnen sich die Teilnehmer spielerisch wichtige, sicherheitsrelevante Verhaltensweisen an. Auf dem Parcours müssen die jungen Radfahrer jeweils acht Aufgaben bewältigen, die sich an den Gefahren und unfallträchtigen Situationen im Straßenverkehr orientieren. Der spielerische Übungscharakter mit dem anschließenden Turnier ist für die jungen Teilnehmer ein Ansporn zum Mitmachen, um so für die eigene Sicherheit zu trainieren. Sieger ist, wer am Ende die wenigsten Fehlerpunkte sowie die beste Zeit im Slalom erzielt hat.

-

Jüngst erfolgte an der Fritz-Schäffer-Schule in Ostermünchen eine Fahrradprüfung. Die fünfte und sechste Klasse waren mit Begeisterung im Einsatz. Die Kinder übten auf dem Verkehrsübungsplatz an der Schule mit Fahrrädern, die die Polizei Bad Aibling zur Verfügung stellte. ADAC-Ausbilder war Karlheinz Nolte aus Holzkirchen. Den Schülern machte es sichtlich Spaß, wie man am geschickten Umfahren der Teststrecke von Lukas Linner (Mitte) sieht. Auch Laura Cornelius (links), Klassenlehrerin der 6a, feuerte die Jugendlichen bei den Kurvenfahrten durch die enge Pylonenlandschaft an.Stache

-

Kommentare