Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SENIORENVEREIN WARNT

Achtung: Telefonabzocke in Bruckmühl und Feldkirchen-Westerham

Anrufe mit unterdrückter Telefonnummer sollten Senioren gar nicht erst annehmen.
+
Anrufe mit unterdrückter Telefonnummer sollten Senioren gar nicht erst annehmen.

Der Senioren- und Heimatverein der Gemeinde Feldkirchen-Westerham möchte aus aktuellem Anlass alle Senioren der Gemeinde warnen. „Zur Zeit wird in den Gemeinden Feldkirchen-Westerham und Bruckmühl intensiv versucht, ältere Bürger durch unerwünschte Anrufe über den Tisch zu ziehen und ihnen Besuchstermine aufzuzwingen“, informiert Wilfried Hauffen.

Feldkirchen-Westerham – Mehrere Betroffenen hätten folgende Vorgehensweise beschrieben: „Eine Frau ruft mit unterdrückter Telefonnummer an und erklärt, dass sich in der letzten Zeit so viele gesetzliche Regelungen für Ältere geändert hätten und daher eine gründliche Beratung nötig sei“, informiert Hauffen. „Sie könne das, so betont sie mehrfach, kostenlos und unverbindlich anbieten. Sie gibt vor, von Pflegediensten oder der Krankenkasse beauftragt zu sein.“

Ziel der Anrufe sei es, einen Gesprächstermin von etwa 30 Minuten zu vereinbaren. Dazu bringe die Anruferin dann eine zweite Person mit.

Hauffen warnt: „Lasst bitte niemanden, den Ihr nicht kennt, in Eure Wohnung und schon gar nicht zwei Personen. Seid vorsichtig, legt auf oder wenn Ihr schon einen Termin vereinbart habt, lasst niemanden herein.“ Es gehe nur darum, Zugang zur Wohnung zu erlangen, um die Senioren auszunehmen.

Mehr Informationen aus dem Mangfalltal finden sich hier.

„Von Behörden, Krankenkassen oder Pflegediensten ist niemand beauftragt, solche Besuche zu machen“, hat Hauffen herausgefunden. Wer sich unsicher sei, könne die unseriösen Anrufer mit der Bitte, vorab eine schriftliche Bestätigung von Krankenkasse oder Pflegedienst zu erhalten, entlarven.

Ein guter Rat sei es zudem, die Polizeidienststelle in Bad Aibling unter der 0 80 61/9 07 30 anzurufen.

Mehr zum Thema

Kommentare