28 Mädchen und Buben erhalten in drei Feiern ihre Erstkommunion in Feldkirchen-Westerham

-
+
-

Das Coronavirus hat auch das kirchliche Leben in Feldkirchen-Westerham durcheinandergewirbelt.

Das hat sich auch jetzt bei den Erstkommunionfeiern des Pfarrverbandes Feldkirchen-Höhenrain-Laus wieder deutlich gezeigt. Für die zusammen 44 Mädchen und Buben, die in diesem Jahr erstmals Gäste am Tisch des Herrn sein durften, haben selbst die vier zeitlich versetzten Termine nicht ausgereicht. Schon am ersten Tag mussten von den zwölf angemeldeten jungen Christen acht passen. Sie kamen allesamt aus einer Grundschulklasse, die mit einer erkrankten Person Kontakt hatte und in Quarantäne musste. Aber auch ihre ausgefallene Feierstunde konnte nun im zweiten Anlauf nachgeholt werden. So waren es am Samstag und am Sonntag in drei Gruppen insgesamt noch einmal 28 Erstkommunikanten, deren besonderer Festtag in der Pfarrkirche in Feldkirchen mit fröhlichen Liedern und Gebeten doch noch würdig und feierlich begangen wurde. Merk

-
-

Kommentare