25 Präsente gestiftet

Die Übergabe der Päckchen fand im Freien statt. Abgebildet sind (von links) zwei Beschenkte, Eugen Thierauf vom VdK-Ortsverband, ein Beschenkter, Lutz Pinnau, Christian und Martina Weingast, Seniorenbeauftragte Petra Haupt sowie Karin Freiheit und Otto Schwanda von der AWO.
+
Die Übergabe der Päckchen fand im Freien statt. Abgebildet sind (von links) zwei Beschenkte, Eugen Thierauf vom VdK-Ortsverband, ein Beschenkter, Lutz Pinnau, Christian und Martina Weingast, Seniorenbeauftragte Petra Haupt sowie Karin Freiheit und Otto Schwanda von der AWO.

Bad Feilnbach – Corona hat einige Bürger aus der Gemeinde Bad Feilnbach, die nicht am reichlich gedeckten Tisch des Wohlstands teilnehmen, besonders getroffen.

Davon berichteten Eugen Thierauf, Vorsitzender des Sozialverbands VdK, Ortsverband Bad Feilnbach-Au, und Karin Freiheit als Vorsitzende des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Au-Bad Feilnbach sowie die Seniorenbeauftragte Bad Feilnbachs Petra Haupt im Rahmen einer Verteilaktion von „Packerl“. Wie Martina Weingast, die die Obstkörbe mit Köstlichkeiten zusammengestellt hatte, betonte, solle es vor allem an Weihnachten bedürftigen Gemeindebürgern gut gehen – ihnen sei das Gefühl der Zugehörigkeit in der Gemeinschaft zu vermitteln. Den Inhalt der Körbe mit eigenen Produkten, wie Backwaren, Eier, Nudeln und Wurstwaren, stifteten regionale Erzeuger. Sie leisteten so in sozialer Verbundenheit ihren Beitrag. Beschenkt wurden 25 Mitglieder der Dorfgemeinschaft, die die Aiblinger Tafel in Anspruch nehmen müssen, um ihr Auskommen zu sichern. Coronabedingt fand die Übergabe nicht in geselliger Runde statt, sondern im Freien. Das Dankeschön der Beschenkten fiel herzlicher aus.

Kommentare