Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Traumhafte Serenade am Musikpavillon

1500 bunten Lichtern und erlesene Blasmusik in Bad Feilnbach

Junge Musikerinnen und Musiker sorgten für ein buntes Bild aus 1500 flackernden Lichtern und Kerzen im Kurpark sowie am Notenschlüssel vorm Maibaum. Vitus Reger kündigte einen vielversprechenden Abend bei schöner Atmosphäre und guter Blasmusik an und warb bei dieser Gelegenheit um Nachwuchsmusiker. Strim
+
Junge Musikerinnen und Musiker sorgten für ein buntes Bild aus 1500 flackernden Lichtern und Kerzen im Kurpark sowie am Notenschlüssel vorm Maibaum. Vitus Reger kündigte einen vielversprechenden Abend bei schöner Atmosphäre und guter Blasmusik an und warb bei dieser Gelegenheit um Nachwuchsmusiker. Strim
  • VonPeter Strim
    schließen

Diese Lichterserenade der Musikkapelle Bad Feilnbach in diesem Jahr war einfach traumhaft und herrlich. So werteten die zahlreichen Besucher die diesjährige erste Veranstaltung dieser Art am Musikpavillon neben dem Bad Feilnbacher Rathaus.

Bad Feilnbach – Die zweite Lichterserenade soll am Freitag, 15. Juli, 20.30 Uhr stattfinden. Trotz frischen Temperaturen wollten sich die Freunde und Liebhaber erlesener Blasmusik, darunter Urlaubsgäste und Vertreter benachbarter und befreundeter Kapellen, diesen ihrer Ansicht nach Kulturabend zum Wohlfühlen und Genießen unter wolkenfreiem Himmel keineswegs entgehen lassen. Zum einen war es das Ambiente im Kurpark mit 1500 bunten Kerzen, Lichtern und Fackeln entlang der Wege, am Musikpavillon sowie vorm Maibaum das als optisches Anziehungs-magnet wirkte. Zum anderen lockte erlesene und sorgfältig gepflegte Blasmusik in die Bad Feilnbacher Open-Air-Arena.

Schätze aus der Notentruhe

Das Repertoire für den Abend hatte in bewährter Weise Dirigent Stefan Kirchberger aus seiner umfangreichen Notenschatztruhe ausgesucht und mit seinen gut 50 Musikerinnen und Musikern in den vergangenen Wochen einstudiert. Es wurde zum Verwöhnprogramm mit viel Abwechslung an Märschen, Konzertmärschen, Walzer- und Polkamelodien. Ihre fassettenreiche Qualität mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden stellten die Musikerinnen und Musiker ebenso mit moderneren Interpretationen unter Beweis. So wurden manche Zuhörer auf zauberhafte musikalische Weise beim Medley „80er-Kulties“ in jene Jahre zurückversetzt, als Spider-Murphy-Gäng, Udo Jürgens und andere Künstler damals die Hitparaden anführten. Verführerisch und passend zum traumhaften Abend wirkte das Arrangement zu „Power of Love“ von Jennifer Rush.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Bad Feilnbach

Zwischen den Musikbeiträgen sorgte in bewährter Weise Robert Gsinn als Ansager mit würzigen Witzen und Anekdoten für Heiterkeit. Sichtlich angetan von der herrlichen Stimmung war einmal mehr Vitus Reger, erster Vorsitzender vom Musikverein. In einer kurzen Verschnaufpause würdigte Reger die Führungsqualitäten des Dirigenten Stefan Kirchberger, der es vorbildlich verstehe, seine Musikerinnen und Musiker hinsichtlich Qualität und Niveau zu motivieren. Vor allem liege dem Bad Feilnbacher Kulturträger die Jugendarbeit sehr am Herzen und eine vorbildliche Förderung sich im Können und Interesse in der Jugendkapelle bemerkbar mache.

Nachwuchs wird aus den eigenen Reihen ausgebildet

Wie Reger weiter ausführte, sei interessierter Nachwuchs zum Erhalt der Blaskapelle stets willkommen und werden durch Musiker aus den eigenen Reihen ausgebildet. Freiwillige Spenden aus der Lichterserenade (Eintritt war kostenlos) kommen ausschließlich der Vereins- und insbesondere der Jugendarbeit zugute, so Reger, verbunden mit einem Dankeschön an seine Vereinsmitglieder, die sich um das leibliche Wohl mit Speis und Trank der Besucher bemühten.

.

-

Mehr zum Thema

Kommentare