Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Endlich wieder vereint

1500 Besucher feiern gelebte Tradition am Irlachweiher in Bad Aibling

Ideal bei den sommerlichen Temperaturen: das von der Wasserwacht begleitete Schifferlfahren auf dem Irlachweiher.
+
Ideal bei den sommerlichen Temperaturen: das von der Wasserwacht begleitete Schifferlfahren auf dem Irlachweiher.
  • VonWerner Stache
    schließen

Zwei Jahre mussten die Aiblinger Trachtler mit ihrem beliebten Irlachweiherfest pandemiebedingt pausieren – umso erfolgreicher war jetzt die „Rückkehr“ in den Aiblinger Kurpark. Rund 1500 kamen im Verlauf der Veranstalung im Schatten der alten Bäume zusammen.

Bad Aibling – Die Freude darüber, dass man sich nun „endlich wieder auf a Festl gfrein“ konnte, wie Edelweißer-Vorsitzender Christian Weigl in seiner Begrüßung betonte, war den vielen Besuchern im Kurpark am Wochenende ins Gesicht geschrieben.

Im Schatten der alten Bäume am Irlachweiher lässt es sich gut feiern. Heuer waren es insgesamt rund 1500 Besucher, die sich das Beisammensein in der großen geselligen Runde nicht entgehen lassen wollten.

Denn nach zweijähriger Corona-Pause konnte das Irlachweiherfest wieder stattfinden. Rund 1500 Bürger waren nach Schätzung des Vorsitzenden im Laufe der Veranstaltung in den Kurpark gekommen.

Glückliches Händchen bei Terminveschiebung

Aber ganz so einfach war das Ausrichten des Festes für die beiden veranstaltenden Trachtenvereine „Edelweiß“ und „D’Oberlandler“ beileibe nicht, denn zum ursprünglichen Termin am Freitagabend waren die Wettervorhersagen nicht ermutigend. Flugs verschob man das Fest auf Samstag – und das war die richtige Entscheidung: Sonnenschein, kaum Wolken am Himmel und Temperaturen um 26 Grad.

Sieht man nicht mehr so oft: das Rösselspiel. Beim Irlachweiherfest der beiden Aiblinger Trachtenvereins ist es der Renner bei den jungen Besuchern.

Mittlerweile hat die Veranstaltung mit Waldfest-Atmosphäre schon Tradition im Jahreskalender der Festlichkeiten in der Kurstadt. Tradition ist es auch, dass der Abend von den Kinder- und Jugendgruppen der beiden Vereine mit Musik, Plattlern und Tänzen gestaltet wird. Für die musikalische Unterhaltung und Begleitung sorgte die „Drillinger Musi“, zusammengesetzt aus der Dreder und Willinger Musi als jeweilige Vereins-Kapellen. Tänze und Plattler wechselten sich in ungezwungener Reihenfolge ab, jeweils mit großem Applaus der Besucher bedacht.

Schifferlfahren auf dem Weiher

Für die Kinder gab es neben den Auftritten auch ein nettes Rahmenprogramm, wie das Rösselspiel, das Schifferlfahren auf dem Irlachweiher oder eine Auswahl an der Saftbar.

Ohne Mühen konnten sich die Besucher die Verpflegungsstände durchprobieren oder sich einfach nur von Tisch zu Tisch „durchratschen“ und das Beisammensein genießen. Genau so, wie es sich Christian Weigl bei seinen Eröffnungsworten gewünscht hatte.

Stolz auf die Jugendgruppen

Auf die Auftritte mit den Kindergruppen freute sich auch Jugendleiter Georg Stadler von den „Oberlandlern“: „Endlich können unsere Jugendgruppen auch wieder ihr Geübtes zeigen.“ Und auch Kurdirektor Thomas Jahn ging mit einem freudestrahlenden Gesicht durch die Reihen.

Mehr zum Thema

Kommentare