Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUF DER ZIELGERADEN ZUM ABITUR

128 Gymnasiasten bereiten sich in Bad Aibling auf die Reifeprüfung vor

Im Wechselpräsenzunterricht bereiten sich die angehenden Abiturienten am Gymnasium in Bad Aibling auf die ihre Reifeprüfung vor – hier ein Teil der Q 12 Deutsch mit Studienrätin Martina Riedl (rechts, stehend) und Schulleiter Michael Beer (links, stehend).
+
Im Wechselpräsenzunterricht bereiten sich die angehenden Abiturienten am Gymnasium in Bad Aibling auf die ihre Reifeprüfung vor – hier ein Teil der Q 12 Deutsch mit Studienrätin Martina Riedl (rechts, stehend) und Schulleiter Michael Beer (links, stehend).
  • VonJohann Baumann
    schließen

Respekt gewinnt – Jahresthema am Gymnasium Aibling“ steht auf zwei Bannern über dem Eingang. Das Motto bezieht sich auf den zwischenmenschlichen Umgang, aber großen Respekt muss man ebenso den Schülern, den Lehrkräften und der Schulleitung für ihren Umgang mit der Corona-Pandemie zollen.

Bad Aibling – „Während sich alle Jahrgangsstufen nach den Osterferien im Präsenzunterricht im Wechselmodus befanden, gilt dies derzeit nur noch für die Abschlussklassen 11 (Abiturjahrgang 2022) mit 115 Schülern und 12 (Abiturienten 2021) mit 128 Schülern.

243 Schüler im Wechselmodus

„Die 11. Klasse zählt auch als Abschlussklasse, da die Leistungsnachweise ihres Jahrgangs in die Abiturnoten einlaufen“, erläutert der Schulleiter des Gymnasiums Bad Aibling, Oberstudiendirektor Michael Beer. Für den aktuellen Wechselunterricht der beiden Jahrgangsstufen gelten Maskenpflicht und Abstandsgebot – und zweimal pro Woche ein Corona-Selbsttest. Dieser wird zu Unterrichtsbeginn unter Aufsicht der Lehrkräfte durchgeführt. „Der Test ist freiwillig, wer ihn nicht mitmacht, darf jedoch nicht in den Präsenzunterricht“, erklärt der Schulleiter.

Der Anteil der „Testunwilligen“ ist am Gymnasium Aibling allerdings sehr gering. „Von unseren insgesamt 960 Schülern haben in der Präsenz-Woche nur 36 den Test abgelehnt“, schildert Beer.

Lesen Sie auch: „Lage nach wie vor hochproblematisch“ - Bayern kann sich Verschärfung von Bundes-Notbremse vorstellen

Bei vier Schülern (alle symptomfrei) sei der Antigen-Test positiv gewesen, doch der anschließende PCR-Test habe nur einen positiven Befund ergeben. Positiv getestete Schüler werden in einem separaten Raum von psychologisch geschulten Lehrkräften des schulinternen Kriseninterventionsteams betreut.

„Die regelmäßigen Tests sind für Schüler und Lehrkräfte sehr wichtig“, unterstreicht der Schulleiter, denn: „Im Gegensatz zu den Lehrkräften der Grund- und Mittelschulen haben rund 80 Prozent unseres Lehrerkollegiums noch nicht einmal die Erstimpfung erhalten.“

„Respekt gewinnt“ heißt es auf dem Banner über dem Schuleingang – und Respekt verdient in dieser Pandemie die gesamte Schulfamilie.

Für die 11. und 12. Klassen wurden die Prüfungsinhalte ausgedünnt. Seit Februar werden Klausuren nur noch in Deutsch, Mathematik und jeweils einem dritten Fach geschrieben. Verglichen mit 2020 – „Damals wurden wir ins kalte Wasser geschmissen.“ – habe sich der Distanzunterricht sehr gut eingespielt.

Alle Lehrkräfte hätten inzwischen iPads und an viele Fortbildungen teilgenommen, so Beer. Nicht leichter geworden sei hingegen die große Belastung der Lehrkräfte. „Sie geben ihr Bestes, zeigen jedoch – wie die Bevölkerung – eine gewisse Erschöpfung“, konstatiert er.

Trotz Corona ein vollwertiges Abitur

Wie schon im Vorjahr wird es für die Abiturienten auch heuer keine Abschlussfahrt, keinen Abi-Streich und keinen Abschlussball geben. „Die Zeugnisverleihung könnte wie 2020 wieder in drei Teilen mit Einbeziehung der Eltern stattfinden“, kündigt der Schulleiter an.

In einem ersten Jahres-Resümee stellt er pragmatisch fest: „Das Schuljahr war nicht leicht, aber es hätte unter den Umständen schlimmer kommen können.“ Er ergänzt: „Vielleicht haben die Schüler anstelle der ausgefallenen Lehrplaninhalte Fertigkeiten und Kompetenzen erworben, die auf lange Sicht in ihrem Leben hilfreich sind.“

Das könnte Sie auch interessieren: Bad Aibling: Rettung der Rehkitze ist ihr Herzensprojekt

Besonderen Wert legt Beer darauf, dass der Abitur-Jahrgang trotz der Corona-Pandemie kein Notabitur-Jahrgang ist: „Wir führen eine richtige Abiturprüfung durch. Unter den aktuelln Bedingungen ist das Abitur 2021 mindestens genauso wertvoll wie ein Abitur in normalen Zeiten, die hoffentlich im nächsten Jahr wieder eintreten.“

Mehr zum Thema

Kommentare