„DIGITALER FORTSCHRITT“ WURDE ENDLICH GELIEFERT

120 neue Geräte für Bruckmühler Grundschüler – Mit Tablets geht’s zurück ins Homeschooling

Wenn es am Montag wieder zurück ins Homeschooling geht, stehen allen Bruckmühler Grundschülern moderne iPads zur Verfügung. Rektorin Arabella Quiram, Erstklässlerin Emma, Bürgermeister Richard Richter, Klassenlehrerin Melanie Baur und Mitschülerin Ella (von links) machten noch in der vergangenen Woche den Praxistest.
+
Wenn es am Montag wieder zurück ins Homeschooling geht, stehen allen Bruckmühler Grundschülern moderne iPads zur Verfügung. Rektorin Arabella Quiram, Erstklässlerin Emma, Bürgermeister Richard Richter, Klassenlehrerin Melanie Baur und Mitschülerin Ella (von links) machten noch in der vergangenen Woche den Praxistest.
  • vonJohann Baumann
    schließen

Es hat ein paar Monate gedauert, ehe die im Sommer für die Holnstainer Grundschule und die Justus-von-Liebig-Schule bestellten iPads geliefert wurden. Doch jetzt sind jeweils 60 Geräte pro Schule eingetroffen. Pünktlich vor der Rückkehr ins Homeschooling.

Bruckmühl – Ihre Anschaffung wurde mit 1.000 Euro pro Gerät vom Bundesbildungsministerium im Rahmen des „Digitalpakts Schule“ und vom Bayerischen Kultusministerium im Rahmen des „Sonderbudget Leihgeräte“ gefördert.

Keiner muss mehr am Handy lernen

Primär werden die mobilen Endgeräte dem Förderzweck entsprechend an Schüler verliehen, die zu Hause über keinen Computer, keinen Laptop oder kein iPad verfügen und bislang am Handy lernen mussten. Jetzt können auch sie den coronabedingten Distanzunterricht optimal verfolgen. Sollte dieser Bedarf irgendwann nicht mehr bestehen, werden die mobilen Endgeräte gemäß der Richtlinie „DigitalPakt Schule“ in die förderfähige Infrastruktur integriert.

Die neuen Geräte wurden mit dem „Mobile Device Management“ ausgerüstet. Vor dem Startschuss für das Verleihen der iPads wurden diese von einer ersten Klasse im Präsenzunterricht getestet, der noch bis Freitag möglich war.

Lesen Sie auch: Wasserburger Unternehmen Recipharm ist Wegbereiter für einen neuen Corona-Impfstoff

Bürgermeister Richard Richter schaute in der Klasse 1a der Justus-von-Liebig-Schule Heufeld vorbei, um sich persönlich davon zu überzeugen, wie die Kinder mit den Geräten arbeiten können. „Die iPads sollen in allen Fächern genutzt werden. Beispielsweise können jetzt beim Kopfrechnen in Mathematik, bei Lernspielen, Internetrecherchen zu Referaten oder bei interaktiven Hörspurgeschichten ganz neue Lernreize gesetzt werden.

Außerdem können die Kinder nun ihre Entdeckungsreisen künstlerisch durch Fotos dokumentieren“, erläutert Klassenlehrerin Melanie Baur. „Im Fach Sachunterricht werden momentan die Frühblüher behandelt. Mit den Tablets können wir jetzt auch begleitend auf tolle Erklärvideos und Bilder zurückgreifen.“

Zudem kann das iPad für die digitale Pinnwand „Padlet“ – einen interaktiven online-Stundenplan – genutzt werden.

Beim coronabedingten Distanzunterricht ermöglicht es der jeweiligen „Hausgruppe“ ab Montag, auf die im Unterricht hochgeladenen Bilder zuzugreifen. „Mit dem iPad lernen die Kinder den verantwortungsbewussten Umgang mit Medien im Unterricht in großer Bandbreite“, betont die Lehrerin.

Das könnte Sie auch interessieren: Bewegender Abschied von Bruckmühls Altbürgermeister und Ehrenbürger Karl Puff

Bürgermeister Richter erklärt: „Beim Erstellen digitaler Arbeitsblätter besteht eine sofortige Kontrollmöglichkeit, und in höheren Jahrgangsstufen wird der Einsatz natürlich noch weitaus komplexer.“

Auf einen weiteren Vorteil weist Schulleiterin Arabella Quiram hin: „Die Übungsblätter müssen nicht mehr kopiert werden. Wir sparen Papier, und die Kinder lernen von Beginn an den richtigen Umgang mit den Geräten.“ Die Erstklässler haben sich schon mit ihren neuen digitalen Begleitern angefreundet, denn auf die Frage des Bürgermeisters „Wie geht’s euch mit den iPads, habt ihr Spaß?“ erschallt ein lautes kollektives „Jaaaaaaaaa“.

Mehr zum Thema

Kommentare