11055 Stunden zum Wohle der Bürger im Einsatz

Die geehrten Mitgliedermit Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Stefan Müller (stellvertretendem BRK-Geschäftsführer), Manfred Kogler, Sarah Bartlechner, Ramona Landerer (stellvertretende Bereitschaftsleiterin), Sandra Leitner, Kreisbereitschaftsleiter Rudi Scheibenzuber, Harald Veicht und Bereitschaftsleiter Dominik Steiner (von rechts). re
+
Die geehrten Mitgliedermit Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Stefan Müller (stellvertretendem BRK-Geschäftsführer), Manfred Kogler, Sarah Bartlechner, Ramona Landerer (stellvertretende Bereitschaftsleiterin), Sandra Leitner, Kreisbereitschaftsleiter Rudi Scheibenzuber, Harald Veicht und Bereitschaftsleiter Dominik Steiner (von rechts). re

Feldkirchen-Westerham – Insgesamt 11 055 ehrenamtliche Stunden bei 54 Mitgliedern leistete die BRK-Bereitschaft Feldkirchen im vergangenen Jahr.

Bei der Jahreshauptversammlung schilderten die Verantwortlichen ein lebendiges und vielfältiges Jahr für die wachsende Bereitschaft.

Im Fokus stand neben den alltäglichen Aufgaben der Einzug in das neue Rot-Kreuz-Zentrum in Feldkirchen. Im Frühjahr war es soweit, dass der Dienst im neuen Gebäude aufgenommen werden konnte. Dies wurde im Juni mit einer gelungenen Einweihung und einem fröhlichen Tag der offenen Tür ausgiebig gefeiert. Zur Jahreshauptversammlung kam Landtagspräsidentin Ilse Aigner, die die Gelegenheit nutzte, um den von ihr gespendeten Kühlschrank einzuweihen. Sie bedankte sich weiterhin über die vielen ehrenamtlichen Stunden in der Rot-Kreuz-Gemeinschaft. Anerkennung wurde an die örtlichen Sanitäter ausgesprochen, die ihre Freizeit nutzen, um den Mitbürgern in diversen Diensten medizinisch zu helfen.

Die 11 055 ehrenamtlichen Stunden, die die gut 50 Mitglieder leisteten, bleiben bemerkenswert. Der örtliche Bereitschaftsleiter Dominik Steiner berichtete über die Aufgabenbereiche, die dort geboten sind. Im Fokus standen die 57 Sanitätswachtdienste an Veranstaltungen. Ob Sportevents, Vereinsfeste oder Faschingstreiben, die lokalen Sanitäter waren sehr oft vor Ort. Sowohl durch ihre ständige Präsenz kamen auch inte ressierte Mitbürger über die Pressearbeit zur Bereitschaft, um sie finanziell, materiell und sogar personell zu unterstützen. Erwähnenswert ist an dieser Stelle die große Spendenbereitschaft der Firmen und Bürger in der Gemeinde und Umgebung. Dies war auch notwendig, um das Großprojekt „Neubau“ zu realisieren.

Die Bereitschaft rückte ebenfalls mit ihren Schnelleinsatzgruppen zu Bombenfunden, Räumungen und Evakuierungen im Landkreis Rosenheim aus. Das Feldkirchner Rote Kreuz starte in der Gemeinde auch wieder die wichtigen Blutspendendienste. Vieles mehr, wie Erste-Hilfe-Ausbildung an die Mitbürger, interne Aus- und Fortbildungen und Lehrgänge für andere Rotkreuzgemeinschaften wurden großzügig erwähnt. Personelle Unterstützung in Rettungs- und First- Responder-Diensten waren ebenfalls Thema an diesem Abend. Das Jugendrotkreuz freute sich über Zuwachs und die unabhängige Entfaltung ihrer Jugendarbeit in den neuen Räumlichkeiten. Zum Schluss wurden noch einige Mitglieder für ihre jahrelange Bereitschaft geehrt. Sandra Leitner und Sarah Bartlechner sind seit fünf Jahren dabei. Harald Veicht ist 20 Jahre und Manfred Kogler 25 Jahre dem BRK treu. Sie wurden für das Engagement ausgezeichnet.

Kommentare