Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Coronakonforme Feier in und vor der Kirche

Frauenbund Bruckmühl feiert 100-jähriges Bestehen mit Gottesdienst

Ehrende und Geehrte in der Herz Jesu Kirche (von links): die zweite Vorsitzende Christa Höppler, Rosalie Nickels, Pfarrer Augustin Butacu, Elfriede Koch, Rita Brenner , Rosmarie Ott, Hilde Stoib und Vorsitzende Anni Niedermair.
+
Ehrende und Geehrte in der Herz Jesu Kirche (von links): die zweite Vorsitzende Christa Höppler, Rosalie Nickels, Pfarrer Augustin Butacu, Elfriede Koch, Rita Brenner , Rosmarie Ott, Hilde Stoib und Vorsitzende Anni Niedermair.

Spontan am Gottesdienst teilzunehmen, ist in der katholischen Herz Jesu-Kirche in Bruckmühl meist kein Problem. Doch am vierten Sonntag der Osterzeit, dem Sonntag des „guten Hirten“, war alles anders. Die Kirche war so voll besetzt, wie es die Corona-Regelungen zuließen, und auch vor der Kirche verfolgten Gläubige die Heilige Messe.

Bruckmühl – Denn es wurde ein besonderes Ereignis gefeiert: 100 Jahre Frauenbund Zweigverein Bruckmühl.

Da keine große Feier möglich war, sollte es auf jeden Fall eine glanzvolle Messe werden. In der mit Tulpensträußen frühlingshaft geschmückten Kirche trugen Vertreterinnen des Frauenbundes die erste und zweite Lesung und dann die Fürbitten vor.

Beeindruckend war auch die musikalische Gestaltung durch Kirchenmusiker Karl Vater und die Familie Förg mit Harfe, Klarinette und Akkordeon. Pfarrer Butacu, als Geistlicher Beirat im Vorstand des Frauenbundes vertreten, würdigte im Anschluss an seine einfühlsame Predigt zum Motiv des Guten Hirten, die Arbeit des Frauenbundes. Er dankte den Mitgliedern für ihr großartiges Engagement: „Sie sind das weibliche Gesicht unserer Pfarrei“, meinte er abschließend.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Direkt im Abschluss an die Messe ergriff die Vorsitzende Anni Niedermair am Ambo das Wort und ließ zunächst die Geschichte des Frauenbundes Bruckmühl Revue passieren. Danach ehrte sie langjährige Mitglieder für ihren Einsatz: Rita Brenner ist bereits seit 65 Jahren Mitglied, Rosalie Nickel seit 64 und Maria Puff seit 63 Jahren. Eine Mitgliedschaft von 59 Jahren kann Therese Brunner vorweisen. Barbara Pfliegl ist seit 57 Jahren dabei, und Hilde Stoib, Elfriede Koch sowie Rosmarie Ott seit jeweils 56 Jahren.

In der sonnendurchfluteten Herz Jesu-Kirche leuchteten die blauen „Frauenbund-Schals“ an diesem Tag besonders strahlend, passend zur Stimmung bei diesem denkwürdigen Gottesdienst. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare