Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Annemarie Ramoser, Theater-Spielleiterin

Wie würden Sie einem Kind Ihren Beruf erklären? Früher habe ich die Damen verschönert (Friseuse), später die kaufmännische Arbeit im Handwerksbetrieb meines Mannes erledigt.

Heute führe ich zusammen mit den Schauspielern Theaterstücke im Volkstheater Bad Endorf auf.

Welchen Traumberuf hatten Sie als Zehnjährige?

Stewardess – ich wollte die große Welt sehen.

Wie sieht Ihr persönlicher Traum vom Glück aus?

Eine schöne Bergtour mit Freunden und ein gemütlicher Einkehrschwung. Schwimmen im See, Skifahren. Gesund bleiben, damit ich das noch oft machen kann.

Mit wem würden Sie gern ein Wochenende auf einer einsamen Insel verbringen?

Mit meinen Kindern und den Enkelkindern. Das wäre sicher ein großer Spaß.

Über welche Nichtigkeiten können Sie sich ärgern?

Wenn mich meine Katze um 5 Uhr früh aufweckt.

000000000000000000000000

Was fällt Ihnen zu den

folgenden Stichwörtern ein?

000000000000000000000000

Wasser und Brot

Lebensnotwendig.

Heimat

Wo ich lebe und meine Wurzeln habe. Familie, Sprache und Kultur.

Alt und Jung

Sollen sich ergänzen und tolerieren.

Eltern

Große Dankbarkeit und liebe Erinnerung.

Sieg und Niederlage

Immer wieder aufstehen.

Erste Liebe

Schon lange her.

Gott

Gehört zu meinem Leben.

Grabstein

Vergänglichkeit.

Coca-Cola

Lieber ein Weißbier.

Mein Haus, mein Auto, meine Yacht

Ein kleines Segelboot reicht auch.

Lebensmotto

Aktiv bleiben und das Seine genießen und schätzen.

Interview: Sigrid Knothe /Foto: amf

Kommentare