Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der Abend der Premieren

Mühldorf - Mit dem Stadtball hat am Samstagabend die heiße Phase des Mühldorfer Faschings begonnen. Knapp 500 Besucher feierten und tanzten bis tief in die Nacht - zum ersten Mal in -einem rauchfreien Stadtsaal.

Längst hat sich der Stadtball als gesellschaftliches Ereignis etabliert. Nicht zuletzt, weil es stets ein Abend der Premieren ist: Auf dem Programm stehen der erste Auftritt der Prinzenpaare, der erste Blick auf das Showprogramm der «Dance Nation», die Verleihung der ersten Faschingsorden der Saison.

Am Samstag kam eine Neuerung hinzu, zum ersten Mal hieß es: Rauchverbot im Stadtsaal. Der Stimmung tat das keinen Abbruch, gefeiert und getanzt wurde trotzdem bis tief in die Nacht. Und während drinnen die Münchner Showband «Exxtra Music» für gute Unterhaltung sorgte, plauderten vor den Stadtsaal-Türen die Raucher an den eigens aufgestellten Heiz-Pilzen.

Als beherrschendes Gesprächsthema taugte das Rauchverbot ohnehin bald nicht mehr, in den Mittelpunkt rückten andere Ereignisse. Der Biene-Maja-Tanz der Kindergarde zum Beispiel, für den der Inntalia-Nachwuchs zurecht jede Menge Applaus bekam. Oder der bezaubernde Walzer des Kinderprinzenpaares Maximilian und Manuela. Und dann natürlich der erste Auftritt von Kristin und Markus Pichlmeier. Schlüsselübergabe, Proklamation, Eröffnungswalzer, Ordensverleihungen: Das Prinzenpaar meisterte souverän alle Herausforderungen des Abends.

Mit Spannung erwartet wurde der Showteil der «Dance Nation» der Inntalia. «Cold Summerdreams» lautet das Motto des verträumten Programms, das heuer deutlich weniger Tänzerinnen und Tänzer präsentieren als in den Jahren zuvor.

Hohe Narren-Weihen wurden schließlich noch vier Inntalia-Mitgliedern zuteil: Walter Panradl, Präsident der Föderation Präsident der Föderation Europäischer Narren Bayern Süd, zeichnete Günther Knoblauch, Trainerin Ulrike Kraus, Inntalia-Präsident Peter Mück und Ilse Preisinger-Sontag für ihr Faschings-Engagement mit dem «Narren von Europa» in Silber beziehungsweise in Brillant aus.

Entsprechend gelöst stürzten sich die Geehrten anschließend ins Balltreiben, das um Mitternacht noch einmal für einen kurzen Moment unterbrochen wurde: Landrat Georg Huber feierte 58. Geburtstag - wie es sich gehört mit einem Ständchen, einem Glas Sekt, jeder Menge Gratulanten und einem Tanz mit seiner Frau.

extra.ovb-online.de

Weitere Bilder des Abends finden Sie im Internet. ha

Kommentare