Pressestimmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

ZUM BABY-BOOM

„Die aktuellen Geburtenziffern sind nur dann eine erfreuliche Sensation, wenn der Staat lernt, schneller aus Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen künftige Stützen der Gesellschaft zu machen. Deswegen brauchen Lehrer, Rektoren, Kitas und Schulen Unterstützung. Eltern, Moscheen und Kulturvereine müssen unter Druck gesetzt werden, wenn sie Kinder mit dem Gift der Intoleranz in Loyalitätskonflikte treiben. Das gilt auch für die Eltern von Rassisten und Xenophoben.“

Die Welt

ZU FRANKREICH

„Es ist beruhigend, dass der Mord an Knoll, anders als viele antisemitische Übergriffe vorher, beachtet wird. Die Bürgermeisterin von Paris und Mitglieder der Regierung werden Blumen niederlegen. Es wäre noch beruhigender, wenn nun nicht Antisemiten und Rassisten jeder Couleur den Mord nutzen würden, um sich von ihrer Schuld reinzuwaschen.“

Süddeutsche Zeitung

ZUR SKRIPAL-AFFÄRE

„Seitdem es Imperien gibt, gibt es auch Spionage-Affären, ebenso wie ausgewiesene Diplomaten und plötzliche Kriege – kleine und große. Nach einer gewissen Zeit voller Spannungen – von der Ukraine bis Syrien und von Moldau bis Venezuela, vielleicht auch woanders – werden die Gehörlosen von heute sich wieder zusammen an einen Tisch setzen und die gemeinsame Sprache finden, die den Planeten zumindest etwas beruhigen wird. Und die Diplomaten werden wieder an ihre Standorte zurückkehren.“

Sega (Bulgarien)

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare