Fronleichnam

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fronleichnam – auch unter Antlasstag bekannt – ist der Feiertag des lebendigen Leibes Christi und feiert Jesu Gegenwart im Sakrament der Eucharistie.

Der wohl katholischste aller Feiertage. Das ist er auch, weil die Protestanten ihn nicht feiern.

„Fron“ kommt vom Mittelhochdeutschen „vrôn“ und bedeutet so viel wie „Herr“. „Leichnam“ bedeutet nicht Leiche, sondern kommt vom Wort „lîcham“ und wird mit „lebendiger Körper“ übersetzt. „Nehmet hin, dies ist mein Leib, der für Euch gegeben wird“, sagte Jesus beim letzten Abendmahl. Fronleichnam steht in einer engen Verbindung dazu.

Zurück geht das Fest auf eine Vision der Augustiner-Chorfrau Juliana von Lüttich im Jahr 1209. Im Gebet sah sie den Mond mit einem dunklen Fleck. Dies wurde als Symbol für das im Kirchenjahr fehlende Fest zur Verehrung der heiligen Hostie gedeutet. 1264 erklärte Papst Urban IV. Fronleichnam zum kirchlichen Feiertag – in Bayern wurde er zuerst in Benediktbeuern gefeiert (siehe Randspalte).

Traditionell wird das Fest am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. Fronleichnam ist nur in Bundesländern Feiertag, in denen überwiegend Katholiken leben.  maw

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare