„Deutschland versucht, ein Viertes Reich durchzusetzen“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Panos Kammenos

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland könnten unter dem neuen Premier Tsipras deutlich angespannter werden. Mit deftigen Zitaten Richtung Berlin hatte Tsipras Koalitionspartner, der neue Verteidigungsminister Panos Kammenos schon in der Vergangenheit für einige Unruhe gesorgt.

Auf dem Gründungsparteitag der Unabhängigen Griechen forderte Kammenos laut „F.A.Z.“ ein „nationales Erwachen“ und einen „Aufstand“ gegen die Sparforderungen. Über die Deutschen sagte er: „Wir haben sie im Krieg geschlagen. Wir werden sie auch in dem Vierten Reich wieder schlagen, das sie durchzusetzen versuchen.“ Ebenfalls mit Bezug auf die deutsche Politik sagte der Anel-Parteichef: „Wir werden niemals als Bettler auf unseren Knien zu Merkel rutschen, wir werden aufrecht stehen, wie Griechen es tun. Das griechische Volk kämpft vereint, um nationale Souveränität und Würde wiederherzustellen.“ Im Januar dieses Jahres sagte Kammenos: „Griechenland ist ein besetztes Land, und der Regierungschef [Samaras] erhält seine Befehle von Angela Merkel“, zitiert ihn die Nachrichtenseite „ekatimerini“. „Ab sofort sollten wir ihn Kanzler nennen.“

Die Unabhängigen Griechen sind eine Abspaltung der konservativen bisherigen Regierungspartei Neue Demokratie. Die Parteispitze sieht das Land „besetzt“ von den Geldgebern. Daher müsse Griechenland „befreit“ werden – und keine Schulden zurückzahlen.

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare